Leipziger Volkszeitung

LVZ: Mohring für Sondierungen mit der AfD nach Wahlen
Man muss ja nicht miteinander regieren, nur weil man die Möglichkeit hat, miteinander zu reden"

Leipzig (ots) - Thüringens CDU-Landtagsfraktionschef Mike Mohring hat sich generell für Sondierungen der CDU auch mit der AfD nach Wahlen ausgesprochen. In einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" (Dienstag-Ausgabe) hielt der Unionspolitiker zugleich der SPD einen "noch nie dagewesenen Tabubruch in der deutschen Geschichte vor", weil sie in Thüringen nicht ausschließe, einen Linken zum Ministerpräsidenten zu wählen. Der sächsischen CDU wolle er keinen Koalitionsrat geben, "aber ich finde es gut, dass Stanislaw Tillich auch mit den Grünen ernsthaft sondieren will". Er sei dafür, Lager aufzubrechen und Schwarz-Grün auch zu probieren. Ziel der CDU im Umgang mit der AfD müsse es sein, diese überflüssig zu machen. "Nicht mit der AfD zu reden, sie tot schweigen zu wollen, ist aber nicht die richtige Antwort", betonte Mohring. "Vor einer Koalitionsverhandlung steht die Sondierung. In Sachsen ist die CDU stark genug, nach der Wahl aus drei Sondierungsoptionen auswählen zu können." Dass die sächsische Union vor der Wahl nicht Gespräche mit der AfD tabuisiert habe, begrüßte Mohring ausdrücklich. "Man muss ja nicht miteinander regieren, nur weil man die Möglichkeit hat, miteinander zu reden."

Pressekontakt:

Leipziger Volkszeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/233 244 0
Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: