Leipziger Volkszeitung

LVZ: Linke-Chef Ernst erwartet Friedenswort des Bundespräsidenten zur Atom- und Castor-Frage: Wulff soll neuen Frieden vermitteln

Leipzig (ots) - Nach Abschluss des bisher langwierigsten und teuersten Castor-Transportes nach Gorleben hat Links-Parteichef Klaus Ernst vom gebürtigen Niedersachsen, Bundespräsident Christian Wulff, gefordert, "jetzt seine Autorität einzusetzen und ein atompolitisches Friedenswort zu sprechen". Gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" (Mittwoch-Ausgabe) sagte Ernst: "Wir brauchen einen Runden Tisch zur Atompolitik. Dafür müssen zwei Vorbedingungen erfüllt sind: Stopp der Castortransporte und ein Moratorium für den Ausstieg aus dem Ausstieg. Dann kann man mit allen Beteiligten über eine politische Lösung reden und nach einem neuen Frieden in der Atomfrage suchen." Für die bisherige Atom-Eskalation, so Ernst, "trägt Angela Merkel die Schuld", weil Schwarz-Gelb den gesellschaftlichen Frieden in der Atomfrage gebrochen und einen Großkonflikt provoziert habe, "der jetzt auf dem Rücken von Demonstranten und Polizei ausgetragen wird".

Pressekontakt:

Leipziger Volkszeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/233 244 0

Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Leipziger Volkszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: