Leipziger Volkszeitung

LVZ: JU-Chef Mißfelder äußert Bedenken gegen Deutschpflicht auf Schulhöfen: Können nicht überall Sozialarbeiter als Sprachkontrolleure hinschicken

Leipzig (ots) - Bedenken gegen die von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), und von FDP-Generalsekretär Christian Lindner eingeforderte Deutschpflicht auf Schulhöfen hat der Vorsitzende der Jungen Union, CDU-Präsidiumsmitglied Philipp Mißfelder Bedenken geäußert. In einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" (Donnerstag-Ausgabe) sagte Mißfelder: "Wir können nicht auf jeden Schulhof Sozialarbeiter schicken, die die Benutzung der deutschen Sprache bei den Schülern kontrollieren." Ein Deutschsprechgebot auf Schulhöfen wäre zwar sinnvoll, "muss aber auch durchsetzbar sein", meinte Mißfelder. "Entscheidend ist, Sprachkompetenz zu vermitteln, kleinere Klassengrößen und Integration als Schwerpunkt des Schulauftrages."

Pressekontakt:

Leipziger Volkszeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/233 244 0

Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Leipziger Volkszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: