Leipziger Volkszeitung

LVZ: FDP-Fraktionsvize Flach: SPD-Chef Gabriel begegnet FDP immer nur mit Kampfgeschrei
Auffällige Methoden gehören zu Westerwelle als Gesamtpaket

Leipzig (ots) - Für einen "katastrophalen Fehler" hielte es die NRW-Spitzenliberale und sozialliberalem Gedankengut aufgeschlossene Bundestagsabgeordnete Ulrike Flach, würde ihre Partei auf die vom SPD-Chef Sigmar Gabriel für NRW als denkbar bezeichnete Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP als Angebot eingehen. "Herr Gabriel hat an keiner Stelle erkennen lassen, dass er ein politisches Interesse an der FDP hat, sondern begegnet uns immer nur mit Kampfgeschrei", sagte Frau Flach, die auch stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion ist, gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" (Dienstag-Ausgabe).

Schwarz-Gelb habe in NRW "eine reelle Chance", vorausgesetzt, es gelinge der FDP, ihre potenziellen Wähler auch am 9. Mai an die Wahlurnen zu bewegen. In diesem Zusammenhang äußerte Frau Flach sich auch über den umstrittenen Interview-Beitrag ihres Parteichefs Guido Westerwelle in der Teenie-Zeitschrift "Bravo" zum Auftakt der heißen NRW-Wahlkampfphase, indem Westerwelle unter anderem seinen leider unerfüllt gebliebenen Kinderwunsch dem Publikum verraten hatte: "Zu solchen auffälligen Methoden greift er schon immer. Das wussten alle in der FDP, die ihn vor kurzem noch mit einem ganz tollen Wahlergebnis zum Vorsitzenden wiedergewählt haben", meinte Frau Flach. "Er ist so, wie er ist: Wir haben Guido Westerwelle im Paket gekauft!"

Pressekontakt:

Leipziger Volkszeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/233 244 0
Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: