Leipziger Volkszeitung

LVZ: FDP-Generalsekretär Niebel greift SPD wegen deren NPD-ähnlichem Plakat gegen die Finanz-Haie an: "Steinmeier sollte sich schämen"

    Leipzig (ots) - Für Empörung bei der FDP sorgt die jüngste SPD-Plakat-Kampagne zur Europawahl, bei der die Sozialdemokraten unter anderem den Slogan verbreiten, "Finanzhaie würden FDP wählen" und das mit einem Hai-Kopf bildlich unterstreichen. Ein vergleichbares Plakat, mit einem abgebildeten Hai und dem Spruch "Finanz-Haie stoppen", gehört zum bekannten Propaganda-Arsenal der rechtsradikalen NPD. Gegenüber der "Leipziger Volkszeitung" (Sonnabend-Ausgabe) erklärte FDP-Generalsekretär Dirk Niebel zum NPD-ähnlichen SPD-Wahlplakat: "Es gibt Dinge, die in einer Wahlkampagne einfach nicht passieren dürfen. Wenn die SPD eine Plakatidee der NPD gegen die FDP verwendet, auch weil sie deren Denkweise nachvollzieht, dann sollte sich Herr Steinmeier für seinen Einstieg in den Wahlkampf schämen und das auch offen sagen." Die SPD lehnte eine offizielle Stellungnahme zur Niebel-Kritik ab. Aus SPD-Kreisen verlautete allerdings, der FDP-Generalsekretär veranstalte "ein hochgradig peinliches Gezeter" und der Vergleich zwischen SPD und NPD-Plakaten falle auf den zurück, der ihn anstelle. In verschiedenen Internet-Foren wird bereits seit Tagen über die sich stark ähnelnden Plakate von SPD und NPD heftig debattiert.

Pressekontakt:
Leipziger Volkszeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/726 262 000

Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Leipziger Volkszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: