Leipziger Volkszeitung

LVZ: Ueberschär: Ethik kann keine Auskunftsfähigkeit über Glauben leisten

    Leipzig (ots) - Leipzig.  Ellen Ueberschär, Generalsekretärin des Evangelischen Kirchentages, reagierte enttäuscht auf die Pro-Reli-Abstimmung. "Es ist bedauerlich, dass das Volksbegehren in dieser Weise gescheitert ist", sagte Ueberschär der  Leipziger Volkszeitung (Dienstag-Ausgabe).   "Kinder und Jugendliche müssen auskunftsfähig über ihren Glauben sein." Ein allgemeiner Ethik-Unterricht  könne dies nicht leisten. Positiv sei jedoch, dass Pro Reli eine Debatte über Religion in Berlin angestoßen habe. "Trotz des Abstimmungsergebnisses ist es gut, dass die gesamte Hauptstadt über das Thema Religionsunterricht geredet hat." Folgen für andere Bundesländer habe der Volksentscheid glücklicherweise nicht. Die Situation im Land Berlin sei seit 1949 eine besondere.

Pressekontakt:
Leipziger Volkszeitung
Redaktion

Telefon: 0341/218 11558

Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Leipziger Volkszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: