Leipziger Volkszeitung

LVZ: CDU-Fraktionschef Mohring: NPD und Linkspartei nicht gleich behandeln

Leipzig (ots) - Im Streit um den richtigen Umgang der traditionellen Parteien mit den Gruppierungen an den politischen Rändern hat Thüringens CDU-Fraktionschef Mike Mohring vor einer Gleichbehandlung von Linkspartei und NPD gewarnt. Zugleich rief Mohring in einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung" (Mittwoch-Ausgabe) dazu auf, weder die Linkspartei noch die NPD zu dämonisieren. Mohring reagierte auf die Forderung des sächsischen CDU-Fraktionschefs Steffen Flath, die Linkspartei politisch-parlamentarisch zukünftig nicht mehr anders als die NPD zu behandeln. "Beide Parteien haben extremistische Grundstrukturen", so Mohring gegenüber der Zeitung. "Sie tun beide unserer Gesellschaft nicht gut, aber man sollte sie nicht gleich behandeln." Er wies darauf hin, dass sich im Osten "viele mit ihrer eigenen Biografie in der Linkspartei wieder finden". Aber das ändere nichts daran, dass "der Überbau dieser Partei heute noch immer der gleiche ist wie damals, als wir uns 1989 gegen die SED aufgestellt haben". Er teile ausdrücklich die Ansicht von Sachsen-Anhalts CDU-Ministerpräsident Wolfgang Böhmer: "Dämonisierung hilft bei der Linkspartei nicht weiter, sie hilft aber auch nicht bei den Nazis." Bei der Linken müsse man immer wieder auf deren Wurzeln hinweisen aber in erster Linie inhaltlich über deren Pläne und die damit verbundenen Folgen aufklären. "Bei den Nazis müssen wir aufpassen, dass wir uns nicht reflexartig den Abwehrkampf von denen aufzwingen lassen, indem die jede Woche irgendwo eine Demonstration ankündigen und wir aufgeregt hinterher hecheln. Ich rate da zu etwas mehr Grundgelassenheit bei den Demokraten. Das gilt für den Umgang mit beiden Parteien." Pressekontakt: Leipziger Volkszeitung Büro Berlin Telefon: 030/726 262 000 Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: