Leipziger Volkszeitung

LVZ: Mehdorns falsche Rechnung

    Leipzig (ots) - Von Michael Frömmert Neben der fast schon obligatorischen Fahrpreiserhöhung hat die Bahn nun auch einen Bedienzuschlag angekündigt. Das Wort klingt danach, als ob Dienstleistung für das Unternehmen eine Bürde ist und der Fahrkarten-Verkauf eine nebensächliche, ja ärgerliche Pflicht. Dabei sind gerade Dienstleistungen das Geschäft der Bahn. Mit gutem, bezahlbarem Service könnte der Konzern auch gegen die Konkurrenz in der Luft punkten. Stattdessen steigen die Preise kontinuierlich, während die Bahn kräftige Gewinne einfährt. Offensichtlich geht es Mehdorn nur darum, potenziellen Investoren bei der bevorstehenden Teilprivatisierung hohe Renditen in Aussicht zu stellen. Die Rechnung, dass mit dem Bedienzuschlag der Erhalt der Reisezentren gesichert wird, ist falsch. Denn Kunden, die beim freundlichen Service-Personal obendrauf zahlen müssen, werden ihre Fahrkarten lieber am Automaten kaufen. Früher oder später werden damit die Reisezentren gänzlich überflüssig sein.

Pressekontakt:
Leipziger Volkszeitung
Redaktion

Telefon: 0341/218 11558



Weitere Meldungen: Leipziger Volkszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: