Leipziger Volkszeitung

LVZ: Vaatz kritisiert Sellering-Vorstoß zu Rentenangleichung Ost
Keine Abstimmung mit SPD-Spitze

Leipzig (ots) - Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für den Aufbau Ost, Arnold Vaatz, hat sich gegen den Vorstoß des künftigen Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering (SPD), zur Rentenangleichung in Ost und West ausgesprochen. Die Angleichung der Renten in Ost und West sei zwar ein grundsätzliches politisches Ziel der CDU/CSU-Fraktion. Prämisse dabei müsse allerdings sein, dass die Veränderungen im Berechnungsverfahren und bei den zu Grunde gelegten Bewertungen keine Beeinträchtigungen der Bezüge von ostdeutschen Rentnern im Vergleich zum Status Quo nach sich zögen. "Über diese Frage wird sich, so hoffe ich, in absehbarer Zeit eine Einigung innerhalb der großen Koalition ergeben. Allerdings bezweifle ich, dass dies auf der Grundlage der Vorschläge von Herrn Sellering geschieht. Diese Vorschläge scheinen mir mit der Spitze der SPD-Fraktion und dem zuständigen Ministerium nicht abgesprochen zu sein", sagte Vaatz der Leipziger Volkszeitung (Freitag-Ausgabe). Sozialminister Sellering hatte zuvor eine gemeinsame Bundesratsinitiative der ostdeutschen Länder angekündigt. Pressekontakt: Leipziger Volkszeitung Büro Berlin Telefon: 030/726 262 000 Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: