Leipziger Volkszeitung

LVZ: LVZ-Vorab: Tiefensee kritisiert Stopp der Wohngelderhöhung

Leipzig (ots) - Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) reagierte mit Unverständnis darauf, dass der Bundesrat zu den geplanten Neuregelungen beim Wohngeld den Vermittlungsausschuss angerufen hat. "Dies ist für alle Menschen mit einem kleinen Einkommen, die ergänzende Leistungen für ein angemessenes Wohnen benötigen, eine schlechte Nachricht", sagte Tiefensee der Leipziger Volkszeitung (Samstagausgabe). Die Anrufung des Vermittlungsausschusses auch wegen der neu im Gesetz geregelten Einbeziehung der Heizkosten in das Wohngeld sei für ihn "nicht nachvollziehbar". "Über dieses neue zentrale Element im Wohngeld hat es bei den Beratungen im Vorfeld einen breiten politischen Konsens mit den Ländern gegeben. Wir sind uns mit den Ländern einig, dass hier etwas getan werden muss", sagte der Minister. Durch die enormen Preisanstiege bei den Energiekosten würden gerade einkommensschwächere Haushalte in Wohnungen mit niedrigen Mieten überproportional belastet. "Wir werden jetzt alles daran setzen, im Vermittlungsausschuss zügig eine Einigung zu erzielen", so Tiefensee. Pressekontakt: Leipziger Volkszeitung Büro Berlin Telefon: 030/726 262 003 Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: