Leipziger Volkszeitung

LVZ: LVZ-Umfrage: Nur 60 Prozent der Deutschen haben noch Vertrauen in die Demokratie
Im Osten ist es nicht einmal jeder Zweite/ Das meiste Vertrauen haben die Deutschen zur Polizei/

    Leipzig (ots) - Leipzig. Nur 60 Prozent der Deutschen haben Vertrauen in das demokratische System der Bundesrepublik. Im Osten baut nicht einmal mehr die Hälfte auf das Funktionieren der Demokratie (44 Prozent). Im Westen liegt der Anteil derer, die an die Demokratie glauben, mit 64 Prozent zwar deutlich höher, bleibt aber unter der Zwei-Drittel-Marke. Das ergab eine aktuelle Meinungsumfrage der Leipziger Volkszeitung (Dienstagausgabe), für die das Leipziger Institut für Marktforschung im April (vom 7. bis 11. April) 1006 repräsentativ ausgewählte Erwachsene aus ganz Deutschland interviewte, 501 aus den neuen und 505 aus den alten Bundesländern. Die Ergebnisse wurden entsprechend dem Bevölkerungsanteil gewichtet. Nur knapp jeder Zweite (48 Prozent) hat danach noch Vertrauen in die soziale Marktwirtschaft. Im Osten glaubt gar nur jeder Dritte (33 Prozent) an das Funktionieren der sozialen Marktwirtschaft. Im Westen ist die Zuversicht etwas größer. Jeder Zweite teilt sie (51 Prozent). Noch geringer ist in Ost und West das Vertrauen in die soziale Sicherheit. Nur 40 Prozent rechnen noch mit der Garantie sozialer Sicherheit, davon im Osten nur 30 Prozent, im Westen 43 Prozent. Am meistens setzen die Bürger mit 62 Prozent noch darauf, dass ihre individuelle Freiheit weiterhin garantiert wird, darunter 55 Prozent im Osten und 63 Prozent im Westen. Auffällig ist, dass die 18- bis 29-Jährigen in Ost wie West wesentlich mehr Vertrauen in die Demokratie, die soziale Marktwirtschaft und die soziale Sicherheit haben als die Älteren. Befragt nach dem Vertrauen in einzelne Institutionen liegt die Polizei ganz vorn mit 85 Prozent. Danach folgen der Flugverkehr mit 75 Prozent, die Berichterstattung im Fernsehen mit 64 Prozent, die Justiz mit 62 Prozent, die Bundeswehr mit 60 Prozent und die Zeitungen mit 57 Prozent. Den Banken vertraut nach den Zusammenbrüchen und Krisenmeldungen nur jeder Zweite (53 Prozent). Ebenso viele setzen auf die Kirchen, darunter im Osten allerdings deutlich weniger als im Westen. Auf die Bahn baut jeder Zweite (49 Prozent). Zu Unicef haben nach den unlauteren Provisionszahlungen nur 42 Prozent noch Vertrauen. Auch die Gewerkschaften stehen mit 41 Prozent nicht in hohem Ansehen. Am Ende der Skala aber finden sich die Bundesregierung, auf die nur 38 Prozent setzen, und die politischen Parteien im Bundestag, zu denen nur jeder Fünfte (22 Prozent) Vertrauen hat.

Pressekontakt:
Leipziger Volkszeitung
Redaktion

Telefon: 0341/218 11558

Original-Content von: Leipziger Volkszeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Leipziger Volkszeitung

Das könnte Sie auch interessieren: