Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Engagement macht stark!
Woche des bürgerschaftlichen Engagements 2008 gestartet

Bundespräsident Horst Köhler empfängt Ehrenamtliche zum Start der Woche des bürgerschaftlichen Engagements. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Bundesnetzwerk Bürgerschaftl. Engagement"

Berlin (ots) - Heute fiel in Berlin der Startschuss zur größten Freiwilligen-Offensive Deutschlands.

Anlässlich des Starts der Woche des bürgerschaftlichen Engagements empfing Bundespräsident Horst Köhler stellvertretend für die mehr als 23 Millionen Engagierten in Deutschland neun Freiwillige aus den drei Schwerpunktbereichen der Woche zu einem Gespräch.

"Das intensive Gespräch hat mir gezeigt, wie wertvoll bürgerschaftliches Engagement ist und ich bin vom Enthusiasmus der Freiwilligen begeistert. Aber die Diskussion hat genauso deutlich gemacht, dass die Engagierten Unterstützung brauchen, vor allem hinsichtlich der sozialen Infrastruktur, die nötig ist, um die Nachhaltigkeit des bürgerschaftlichen Engagements zu sicher. Menschen, die sich bürgerschaftlich engagieren, sind Vorbilder. Sie übernehmen Verantwortung, sie sind Teil unserer lebendigen Bürgergesellschaft, und sie tragen dazu bei, dass unser Land lebens- und liebenswert ist.", sagte der Bundespräsident, der Schirmherr der Aktionswoche ist, bei dieser Begegnung.

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) organisiert zum vierten Mal die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements. Unter dem Motto "Engagement macht stark!" werden im Rahmen der Aktionswoche in der Zeit vom 19. bis zum 28. September mit mehr als 1400 Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet die unterschiedlichsten Facetten des bürgerschaftlichen Engagements präsentiert. Ziel ist es, das freiwillige Engagement stärker anzuerkennen und zu würdigen und für die aktive Mitgestaltung des gesellschaftlichen Miteinanders zu werben.

"Es ist ein schönes Zeichen gelebter Solidarität, dass sich Menschen, denen es gut geht, für andere einsetzen. Die einen profitieren, weil ihnen Zeit und Erfahrung gegeben wird. Die ande-ren, weil Ihnen das Engagement Freude macht und positiv auf ihr Leben zurückstrahlt. Der Staat muss für dieses Engagement den Rahmen schaffen. Mit Leben füllen müssen ihn Menschen mit Gemeinsinn.", so Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen. Die Aktionswoche wird maßgeblich vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Anlässlich seiner Rede betonte der Vorsitzende des BBE Sprecherrats Thomas Olk: "Eine Gesellschaft braucht das Engagement der Menschen, die in ihr leben; das hält sie im Kern zusammen. Bürgerschaftliches Engagement ist wichtig, auch und gerade weil es mitunter unbequem ist."

Die Auftaktveranstaltung fand mit 500 Gästen im Tipi in Berlin in Zusammenarbeit mit der Kinderhilfsorganisation Children for a better world statt.

V.i.S.d.P.: Dr. Ansgar Klein, BBE Geschäftsführer 

Pressekontakt:

Ute Wiepel
Tel: 030 629 80 122
www.engagement-macht-stark.de

Original-Content von: Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

Das könnte Sie auch interessieren: