3sat

3sat: Textergänzung und Ergänzung der Moderation beachten: Sonntag, 2. Dezember 2001
Woche 49/01 (Nr. 328)

    Mainz (ots) -
    
    12.00         Luciano Berio         ORF
    Porträt des italienischen Komponisten von Reuven Hecker,
    Deutschland 2000
    Mit Luciano Berio, Umberto Eco, David Moss und Christian Lindberg
    
    In Österreich feierte Berio zuletzt 1999 mit der Uraufführung
seiner Oper "Cronaca del Luogo" bei den Salzburger Festspielen einen
großen Erfolg. Über seine Kompositionstätigkeit hinaus ist Berio eine
der zentralen Gestalten der italienischen Geisteswelt: Er arbeitete
unter anderem mit dem Schriftsteller Umberto Eco und mit dem
Philosophen Italo Calvino zusammen und erhielt für seine Arbeit
zahlreiche Preise, Aufträge und Ehrungen. Im Jahr 2000 feierte Berio
seinen 75. Geburtstag.
    
    Regisseur Reuven Hecker hat den Musiker ein Jahr lang bei seiner
Arbeit an der Komposition von "Cronaca del Luogo" begleitet.
Einfühlsam zeigt die Dokumentation die Entstehung des Werkes und
erläutert Berios Kompositionstechnik sowie sein Verständnis von
Musik. Berio verabschiedete sich nicht von seinem Avantgarde-Status,
sondern sucht ständig neue Wege und Herausforderungen. Der Film
porträtiert Berios musikali-schen Werdegang über ein halbes
Jahrhundert und stellt seine Bestrebungen der sterbenden Revolution
der Avantgarde gegenüber. In Interviews spricht neben Berio ein
zweiter großer Musiker unserer Zeit, Pierre Boulez.
    
    Programm in der Zwischenzeit wie ausgedruckt.
    
    
    20.15  Live aus Essen         3sat
    Festliche Musik aus dem Aalto-Theater Essen
    Konzert zugunsten der UNICEF
    Es spielen die Essener Philharmoniker unter der musikalischen
    Leitung von Stefan Soltesz
    Moderation: Katja Riemann
    
    Das traditionelle Benefizkonzert am ersten Advent verspricht
erneut eine hochkarätige Gala zu werden. Dieses Jahr wird der
Violinist Vadim Repin, von dem Yehudi Menuhin sagte, er sei
"schlichtweg der beste und perfekteste Geiger", den er je gehört
habe, das Max-Bruch-Violinkonzert g-Moll op. 26 auf der Stradivari
"Ruby" von 1708 spielen. Zweiter musikalischer Programmpunkt ist
Sergej Rachmaninows Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43 für
Klavier und Orchester. Der 1953 im Bayerischen Wald geborene Pianist
Gerhard Oppitz wurde bereits im Jahr 1977 mit dem ersten Preis beim
Artur- Rubinstein-Wettbewerb in Israel ausgezeichnet. Seitdem
bereiste er die internationalen Konzerthäuser und spielte mit den
renommierte-sten Dirigenten und Orchestern. Begleitet werden beide
Solisten von den Essener Philharmonikern unter der musikalischen
Leitung von Stefan Soltesz, die auch den musikalischen Abschluss mit
der Háry-János-Suite gestalten. Die Liebe zur ungarischen Folklore
hat den Komponisten Zoltán Kodály zu diesem Werk geführt.
    
    Dieses Jahr ist der Abend den Heim- und Waisenkindern in Rumänien
gewidmet. Rund 100.000 Kinder leben dort in Heimen. Viele Kinder sind
krank oder behindert und benötigen besondere Hilfe. UNICEF möchte die
Ausstattung und Betreuung dort verbessern und mehr Möglichkeiten für
Pflegefamilien finden.
    
    
    In bewährter Kooperation engagieren sich RWE Plus, das
Aalto-Theater und 3sat mit dieser festlichen Musik für ein aktuelles
Kinderhilfsprojekt von UNICEF.
    
    
    Wenn nicht anders angegeben, entsprechen die Beginnzeiten den
VPS-Zeiten.
    
ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen bitte an: 3sat Programmplanung, 06131/70-6423

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: