3sat

Kunst und Kultur in 3sat
19., 23., 25. und 29. August 2001

Mainz (ots) - 3sat wartet in der zweiten Augusthälfte mit interessanten Erstausstrahlungen zu Kunst und Kultur auf: Am Samstag, 19. August, gibt "FOYER - Das Theatermagazin" ab 19.20 Uhr einen Überblick über neue Tendenzen im zeitgenössischen Tanz, zeigt die Entwicklung des Genres Videotanz und stellt zwei moderne Produktionszentren vor - das "Tanzhaus NRW" in Düsseldorf und das "Choreographische Zentrum Essen". Außerdem wirft "FOYER - Das Theatermagazin" einen Blick hinter die Kulissen des "Bahia Balletts", das diesen Sommer in Europa mit großem Erfolg auf Tournee ist. Am Donnerstag, 23. August, ab 22.25 Uhr, diskutieren die Journalistin Ursula Bode, Carla Schulze-Hoffmann von der Pinakothek der Moderne in München, Jean-Christophe Ammann vom Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main sowie Bazon Brock von der Universität Wuppertal in "Bilderstreit" über Anthony Cragg (Kunstsammlung Chemnitz, 24. Juni bis 2. September), Thomas Demand (Sprengel Museum, Hannover, 6. Juni bis 2. September), El Greco (Kunsthistorisches Museum Wien, 4. Mai bis 23. September) und Daniel Spoerri (Museum Jean Tinguely, Basel, 16. Mai bis 2. September). Mit den Chancen der Einwanderungspolitik beschäftigt sich "Leerstand Deutschland" am Samstag, 25. August, ab 19.20 Uhr. Während der globale Wettbewerb um hochqualifizierte Fachkräfte längst begonnen hat, werden in Deutschland nur zögerlich wieder ausländische Arbeitskräfte angeworben. Der Film von Markus Reher zeigt, wie eine Neuorientierung in Sozial-, Familien- und Bildungspolitik und beim Thema Einwanderung aussehen kann. "Kulturzeit extra: Hitlers Gretchen" begibt sich am Mittwoch, 29. August, ab 21.45 Uhr, auf die Spuren der vergessenen Ufa-Diva Renate Müller. Anfang der 30er Jahre gelang ihr mit dem Film "Die Privatsekretärin" der internationale Durchbruch. Der blonde Publikumsliebling gefiel auch den Nazis: Sie wollten Hitlers Lieblingsschauspielerin zum Aushängeschild des NS-Unterhaltungsfilms machen. Doch die Herren des Dritten Reichs machten die Rechnung ohne die eigenwillige Blondine - es dauerte nicht lange, bis sie in Ungnade fiel. 1937 starb sie, plötzlich und unerwartet, mit 31 Jahren. Die Umstände ihres Todes wurden nie geklärt. ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat Karola Klüh (06131 - 706478) Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: