3sat

3sat-Programmhinweis
Dienstag, 17., bis Freitag, 20. April 2001, 18.30 Uhr
nano - die Welt von morgen

Mainz (ots) - Telemedizin: Ob ein Tumor gut- oder bösartig ist, lässt sich häufig erst nach einer Gewebeprobe klären. Bisher musste diese per Kurier zur Schnellschnitt-Diagnose ins nächste Pathologie-Labor gebracht werden. An der Uni-Klinik Münster können solche Diagnosen jetzt online gestellt werden: bei der Telepathologie werden die Transportwege elektronisch verkürzt und die Aufnahmen der Gewebeprobe über das Glasfasernetz verschickt. Die mikroskopische Ferndiagnose bringt nicht nur einen beträchtlichen Zeitgewinn für Arzt und Patient - in schwierigen Fällen kann in kürzester Zeit die Meinung eines zweiten oder dritten auswärtigen Experten eingeholt werden. "nano" berichtet am Dienstag, 17. April, über die Telemedizin. Mekka-Symposium: 1.200 Computerfreaks aus aller Welt finden sich an Ostern zum 6. Mekka-Symposium in Fallingbostel ein, um ihre Künste zu demonstrieren: Mit minimaler Hardware beziehungsweise Speicherplatz zeigen sie unter zum Teil erheblichem Zeitdruck maximale Performance. Nicht nur am PC, auch am C64 und Amiga werden "Demos" präsentiert. Bei diesen handelt es sich um 3D-Animationen, grafische Objekte oder Kurzfilme, die in Echtzeit auf Rechnern laufen. "nano" stellt am Dienstag, 17. April, Organisatoren, Teilnehmer sowie die prämierten Demos vor. Luxus-Cruiser: Das modernste Kreuzfahrtschiff der Welt, "Radiance of the Seas", hat seine Jungfernfahrt über den stürmischen Nordatlantik souverän gemeistert. An technischer Ausstattung und Luxus übertrifft es alles bisher da Gewesene - nicht einmal die legendäre "Titanic" könnte mithalten. Der Luxuskreuzer wurde in Deutschland gebaut - aber auch österreichisches Know-how hat kräftig mitgespielt: das revolutionäre "elektrische" Antriebssystem der "Radiance" wurde in Wien getestet. "nano" berichtet am Mittwoch, 18. April. AIDS - Prozesse und Proteste: Zehn Prozent der 43 Millionen Südafrikaner sind HIV-positiv. Prognosen zeigen, dass voraussichtlich die Hälfte aller heute 15-jährigen Südafrikaner an AIDS sterben werden. Die bisher zur Verfügung stehenden Medikamente gegen die Immunschwächekrankheit sind für die Patienten meist unerschwinglich. Die südafrikanische Regierung wollte zur Lösung des Problems ihre nationale Gesetzgebung ändern und mit kostengünstigeren Ersatzmedikamenten die Situation entschärfen. Hiergegen klagt die Pharmaindustrie mit Verweis auf das Patentrecht. "nano" berichtet am Donnerstag, 19. April. JdL: Brennpunkt Körper - Eigenes und Fremdes: Mit Spenderorganen und technischen Apparaturen versucht die Transplantationsmedizin, menschliches Leben zu erhalten und zu verlängern. Das Verpflanzen von Organen wurde chirurgisch perfektioniert, und die Erkenntnisse der Pharmazie haben wesentlich zur Akzeptanz des Fremden im Organismus beigetragen. Dennoch wehrt der Körper sich funktional gegen Körperfremdes und baut psychologische Barrieren beim Empfänger auf. Je größer und sichtbarer das Fremde ist, um so ausgeprägter die Akzeptanzprobleme. Bauen sich mit psychischen Abwehrreaktionen für die Transplantationsmedizin neue unüberwindbare Hürden auf? "nano" ermittelt im Rahmen der Berichterstattung zum "Jahr der Lebenswissenschaften" (JdL) am Freitag, 20. April. ots Originaltext: 3sat Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: 3sat Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. (06131)706479 Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: