NABU

NABU und Wildpark Lüneburg suchen Namen für Schneeleopardin

Berlin/Hannover (ots) - Vor etwa fünf Wochen wurde in Kirgisistan eine junge Schneeleopardin von der NABU-Wildhütertruppe aus der Gewalt illegaler Händler befreit. Am 23. Dezember wurde das schwer verletzte Tier nach Deutschland eingeflogen, seither lebt es im Wildpark Lüneburger Heide und hat sich dank aufopfernder Pflege prächtig entwickelt. Leider hat die Schneeleopardin noch keinen Namen - das soll sich rasch ändern. Welchen Weg der NABU bei der Namensfindung gehen will, was der Wildpark zur Gesundung des Tieres unternommen hat und wie das NABU-Schneeleopardenprojekt zum Schutz der unmittelbar vom Aussterben bedrohten Großkatzen unterstützt werden kann, möchten wir Ihnen gern auf unserer Pressekonferenz erläutern. Sie werden anschließend Gelegenheit haben, die Schneeleopardin zu filmen und zu fotografieren. Termin Dienstag, 30. Januar 2001, 10:30 Uhr Ort: Hanstedt-Nindorf, Wild-Park Lüneburger Heide, Restaurant mit: Norbert Tietz, Direktor Wild-Park Lüneburger Heide Georg Müller, Tierpfleger Wild-Park Lüneburger Heide Birga Dexel, Leiterin des NABU-Schneeleopardenprojektes Aus Rücksicht auf die Schneeleopardin bitten wir für den Film-/Fototermin freundlich um telefonische Anmeldung unter 030-284984-22. Foto- und Beta-Material zur Rettungsaktion gibt es bei Birga Dexel, Tel. 030-284984-42. Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können. Mit freundlichen Grüßen Johanna Theunissen NABU-Pressereferentin (Anfahrt: Autobahn A7 Hamburg-Hannover, ab Abfahrt Garlstorf ist der WildPark ausgeschildert. Ca. 40 Kilometer südlich von Hamburg.) ots Originaltext: NABU Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: