NABU

NABU bewertet Einigung über Zukunft der Naturschutzflächen grundsätzlich positiv

Bonn (ots) - Der Naturschutzbund NABU hat den rot-grünen Kompromiss über die Zukunft der bundeseigenen Naturschutzflächen in den neuen Bundesländern grundsätzlich begrüßt. "Damit ist die Bundesregierung auf dem richtigen Weg", sagte NABU-Vizepräsident Christian Unselt. Unter dem Vorbehalt EU-rechtlicher Bedenken gegen eine noch bessere Lösung im Sinne des Naturschutzes könne man durchaus von einem Erfolg für den NABU und die anderen Umweltverbände sprechen. Unselt begrüßte insbesondere, dass sich die Bundesregierung den Sachargumenten des NABU für eine Flächenkulisse von 100.000 Hektar angeschlossen habe. Die Koalition von SPD und Grünen hat sich heute darauf verständigt, 50.000 Hektar der bundeseigenen Naturschutzflächen kostenlos an die Bundesländer und Umweltverbände zu übertragen. Weitere 50.000 Hektar sollen Verbänden und Ländern zu einem vergünstigten Kaufpreis angeboten werden. Für den NABU besteht hier allerdings noch Nachbesserungsbedarf: "Für die nachhaltige Sicherung der Flächen wäre eine kostenlose Übertragung von 100.000 Hektar sachgerecht", so Unselt. Die angeblichen EU-rechtlichen Probleme müssten daher noch einer genauen Prüfung unterzogen werden. Der NABU werde die Bundesregierung nicht aus ihrer Verantwortung für das Nationale Naturerbe entlassen. Auch seien die Bundesländer nun in der Pflicht, ihren tatsächlichen Flächenbedarf anzumelden. "Wir hoffen, dass diesem ersten richtigen Schritt noch weitere auf dem Weg zu einem schlüssigen Gesamtkonzept folgen werden", sagte Unselt. ots Originaltext: NABU Bonn Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Für Rückfragen: Christoph Heinrich, NABU-Naturschutzreferent, 0228/4036-163 Leif Miller, NABU-Bundesvertretung Berlin, 030/284-984-0 Im Internet zu finden unter http://www.nabu.de Original-Content von: NABU, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: NABU

Das könnte Sie auch interessieren: