news aktuell GmbH

"Die Sprache der Bilder soll emotionalisieren" - media coffee von news aktuell zum Thema "Visuelle Kommunikation"

"Die Sprache der Bilder soll emotionalisieren" - media coffee von
news aktuell zum Thema "Visuelle Kommunikation"
Auf dem media coffee von news aktuell diskutierten am Freitag (16.11.2001) in Frankfurt am Main: Rudolf Jeschenko (Geschäftsführender Gesellschafter Jeschenko Medien Agentur), Gerhard Gräf (Leiter Visuelle Kommunikation, Opel AG), Raimar Heber (Leiter Grafik GLOBUS Infografik), Hans-Peter Hill... mehr

      - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter:        
         http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs    

    Frankfurt (ots) -  Etwa 100 Gäste verfolgten einen media coffee
zum Thema "Visuell kommunizieren - Bilder und Grafiken in der
Öffentlichkeitsarbeit", den die dpa-Tochter news aktuell am Freitag
den 16. November im Gutleut Haus in Frankfurt veranstaltet hat. Unter
der Regie des Gießener Professors für Fachjournalistik Prof. Dr.
Siegfried Quandt analysierten fünf Experten in einer Diskussionsrunde
den Stellenwert der visuellen Kommunikation in den Medien.
    
    "Gute Bilder sollen emotionalisieren", sagte der Redaktionsleiter
der dpa-Bilderdienste Hans-Peter Hill. Er verwies auf die Wirkung der
Bilder von den Terroranschlägen am 11. September. Durch diese Bilder,
die die Medien den ganzen Tag wiederholt hätten, habe der Zuschauer
starken Anteil an den Ereignissen genommen. "Bilder begleiten uns ein
Leben lang. Sie stehen für gesellschaftliche Ereignisse", fügte Hill
an.
    
    "Man braucht nicht länger als eine halbe Sekunde, um eine gute
Infografik zu verstehen", meinte Raimar Heber, Grafik-Chef der
dpa-Tochter Globus Infografik. Jede Infografik sei ein Unikat, das
komplexe Inhalte visualisiere und wesentlich schwerer auszutauschen
sei als ein Bild.  Für Product Placement sei die Infografik ein gut
einsetzbares Instrument, so Heber weiter. Er betonte jedoch, dass man
bei einer PR-Grafik, die von Agenturen und Unternehmen an die Medien
mit dem Wunsch nach Veröffentlichung weitergegeben werden, nie das
Wesentliche vergessen dürfe: "Ein Blickfang ist in Ordnung, aber an
sich kommt es auf den Informationsgehalt an." Professor Dr. Quandt
ergänzte: "Es ist außerordentlich wichtig, dass der Auftraggeber
einer Infografik, sich ausreichend Zeit nimmt und genügend Geld
investiert, um die richtige Auswahl treffen zu können."
    
    "Was will ich mit dem Bild erreichen?" Für Gerhard Gräf, Leiter
der Visuellen Kommunikation der Opel AG, ist dies die wichtigste
Frage, die man sich vor einer Kampagne stellen sollte. "Die Sprache
der Bilder soll emotionalisieren", so Gräf. Aber die Motive müssten
seiner Meinung nach auch "immer authentisch sein und bleiben".
    
    "Keine Spannung, keine Emotionen", das ist laut Hendrik Pelckmann,
dem Geschäftsführer der SEB direct GmbH, das Problem, das Banken mit
ihren Produkten haben. Also müsse man in dieser Branche andere Mittel
zu Hilfe nehmen. Seine Bank habe den virtuellen Mitarbeiter "Erik"
auf der Homepage ins Leben gerufen. Das Ziel sei, so Pelckmann
weiter, eine bisher unpersönliche Online-Bank zu personalisieren und
Vertrauen aufzubauen.
    
    "Zuviel Digitales hat auf Dauer allerdings keine Zukunft", warnte
Professor Dr. Quandt. Der Kunde lasse sich nicht mit virtuellen
Menschen abspeisen. "Der Appeal, der von diesen Geschöpfen ausgehe,
ist nicht besonders positiv", so Quandts Einwand.
    
    Rudolf Jeschenko, Geschäftsführender Gesellschafter der Jeschenko
MedienAgentur, hob den Stellenwert von Foto-Clippings als Gradmesser
des Erfolges von PR-Bildern hervor. Ein Foto werde von jedem Leser
wahrgenommen, ein Text hingegen nicht unbedingt. Jeschenko führte
eine Auswahl von Foto-Clippings vor, die durch ihre Abdrucke in
Printmedien bis zu 14 Millionen Leser tatsächlich erreicht haben.
    
    Abschließend stimmten Hans-Peter Hill, Gerhard Gräf und Hendrik
Pelckmann darin überein, dass die Bedeutung von Bildern zukünftig
noch zunehmen werde. In der wachsenden Flut von Werbebildern, so die
Experten, würden sich vor allem gute PR-Bilder durchsetzen. Dabei
würden die Anforderungen an ein PR-Foto deutlich steigen. Jeschenko
betonte: "Nicht die Quantität der Kontakte sondern das Erreichen der
Zielgruppe wird zukünftig stärker über den Erfolg eines Bildes
entscheiden."
    
    
ots Originaltext: newsaktuell GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen bitte an

Christiane Sonsalla
Account Executive, Customer Relations
news aktuell GmbH, Gutleutstraße 110, 60327 Frankfurt am Main
Fon +49 (0)69-2716-4382, Fax +49 (0)69-2716-4379
e-mail: frankfurt@newsaktuell.de
www.newsaktuell.de

Frank Schleicher
Product Manager, obs picture services
news aktuell GmbH, Mittelweg 144, 20148 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 4113-2846, Telefax: +49 (0)40 4113-2855
www.newsaktuell.de

Original-Content von: news aktuell GmbH, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: news aktuell GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: