DVAG Deutsche Vermögensberatung AG

Fast jeder zweite Deutsche bucht Urlaubsreisen ohne Reiserücktrittskostenversicherung
Eine DVAG-Umfrage zeigt: Viele Urlauber riskieren damit, bei vorzeitigem Reiseabbruch viel Geld zu verlieren

Absage wegen Unfall: Eine Reiserücktrittskostenversicherung kann helfen, finanzielle Verluste abzufedern (Bildnachweis: Corbis) / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/6340 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/DVAG Deutsche Vermögensberatung ...

Frankfurt (ots) - Jeder zweite Urlauber tappt bei der Urlaubsbuchung womöglich unvorbereitet in eine Kostenfalle: Laut aktueller, repräsentativer TNS Infratest-Umfrage im Auftrag der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) gaben 45 Prozent der Befragten an, bei ihrer Urlaubsplanung auf eine Reiserücktrittskostenversicherung zu verzichten. Die kurzfristige Absage ist dabei jedoch keine Seltenheit. Denn etwa jeder fünfte Befragte musste bereits eine Reise vorzeitig stornieren.

Bei frühzeitigem Abbruch der Reise droht Geldverlust

Grund für einen vorzeitigen Reiseabbruch sind laut Umfrage-Ergebnissen bei der Hälfte der Befragten Vorfälle im engsten Familienkreis, bei jedem Vierten der eigene Gesundheitszustand. Wer frühzeitig die Reise storniert, kommt oft nicht ohne Verluste davon: Mehr als die Hälfte der Abbrecher musste finanzielle Verluste in Kauf nehmen - bei 40 Prozent sogar mehr als ein Viertel der ursprünglichen Reisekosten. In solchen Fällen hilft der passende Versicherungsschutz. "Wenn eine Reise nicht angetreten oder vorzeitig abgebrochen wird, kann eine Reiserücktrittskostenversicherung vor den finanziellen Folgen bei unerwarteten schweren Erkrankungen, bei Unfallverletzungen oder Todesfällen schützen", erklären die DVAG-Experten.

Für Jetsetter: Jahresverträge sind unkompliziert und oft günstiger

Eine Reiserücktrittskostenversicherung deckt die Stornokosten - oder sogar die Umbuchungskosten für eine alternative Reiseverbindung. Gute Verträge werden ohne Selbstbeteiligung angeboten. "Wer innerhalb eines Jahres öfters verreist, für den empfiehlt es sich, einen Jahresvertrag zur Reiserücktrittsversicherung abzuschließen", raten die Vermögensberater der DVAG. "Alternativ gibt es Einzelverträge zur Reiserücktrittskostenversicherung für eine einzelne Reise, die den gleichen Schutz bieten."

Die wichtigsten Deckungssituationen einer Reiserücktrittskostenversicherung:

   - Tod oder eine schwere Unfallverletzung
   - Unerwartete schwere Erkrankung
   - Schwangerschaft
   - Impfunverträglichkeit
   - Erheblicher Sachschaden am Eigentum - etwa durch einen 
     Brandschaden oder Wohnungseinbruch
   - Unerwarteter Verlust des Arbeitsplatzes
   - Unerwartet verlegte Schulprüfung, von der die Versetzung oder 
     der Abschluss abhängig ist
   - Bruch von Prothesen und Lockerung von implantierten Gelenken 

Quelle: AachenMünchener Versicherung

Über die Deutsche Vermögensberatung (DVAG)

Mit über 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen betreut die Deutsche Vermögensberatung 6 Millionen Kunden rund um die Themen Finanzen, Vorsorge und Absicherung. Das 1975 von Prof. Dr. Reinfried Pohl gegründete Unternehmen ist Deutschlands größter eigenständiger Finanzvertrieb. Die DVAG bietet umfassende und branchenübergreifende Allfinanzberatung für breite Bevölkerungskreise, getreu dem Unternehmensleitsatz "Vermögensaufbau für jeden!" Aktuelle Informationen und Unternehmensnachrichten finden Sie unter www.dvag.de.

Pressekontakt:

Deutsche Vermögensberatung AG, Münchener Straße 1, 60329 Frankfurt,
www.dvag.com
E-Mail: pressemeldung@dvag-presseservice.de, Tel.: 069-2384-127,
Fax: 069-2384-804

Original-Content von: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG

Das könnte Sie auch interessieren: