DVAG Deutsche Vermögensberatung AG

Die Zukunft in der Schultüte
Eine gute Alternative für den Start in der Schule: Ausbildungsversicherung statt Schokolade

Frankfurt (ots) - Bald sind die Sommerferien in ganz Deutschland vorbei. Dann hat für rund 800.000 Erstklässler der Ernst des Lebens in der Grundschule begonnen. Um den Start zu erleichtern, bekommen die meisten ABC-Schützen den ersten Schultag nach schöner Tradition besonders versüßt: mit einer prallgefüllten Schultüte. Oma, Opa und die Eltern haben dabei nichts ausgelassen. Es gibt Gummibärchen, Bonbons, Schokolade und für den Unterricht die schönsten Schreibutensilien. Der erste Schritt in das lange Schulleben ist getan. Bis zum Abitur können es mindestens 13 Jahre werden, bis zum Hauptschulabschluss auf jeden Fall 9 Jahre. Schnell sind die Süßigkeiten vernascht, die Buntstifte verbraucht und der Füller kaputt. Was davon übrig bleibt, ist Schulalltag. Doch nach dem Abschluss geht das Leben weiter: Ausbildung, Lehre oder Studium. "Doch daran denken die Wenigsten am Tag der Einschulung", sagt Friedhelm Ost, Generalbevollmächtigter der Deutschen Vermögensberatung, und ergänzt: "Warum nicht einmal eine Ausbildungsversicherung zum Schulbeginn abschließen. So können die Großeltern, Eltern oder Paten mit relativ kleinen Beiträgen eine solide Summe für die spätere Ausbildung des jetzigen Erstklässlers ansparen." Es gilt: Früher an später denken! Denn heutzutage koste beispielsweise ein durchschnittliches Studium etwa 80.000 bis 100.000 DM. Wenn Großeltern und Eltern bereits ab dem ersten Lebensjahr monatlich nur 25 DM in eine Kapitallebens-Versicherung, dem Klassiker, investieren würden, könne das Kind mit seinem 18. Lebensjahr über rund 9.000 DM verfügen. Sparen die Eltern 50 DM, läge die Auszahlungssumme bei etwa 19.000 DM und bei 100 DM sogar bei knapp 40.000 DM nach 18 Jahren. So könne man bereits mit kleineren Beträgen einen soliden Grundstock zur Finanzierung des Studiums oder der Lehre bilden. Ein Gespräch mit einem Vermögensberater lohne sich bestimmt für die Zukunft des Kindes. Doch sollte auch die Gegenwart nicht vergessen werden: "Der tägliche Weg zur Schule wird heutzutage immer gefährlicher, und dass ein Unfall passiert leider immer wahrscheinlicher", gibt Friedhelm Ost, Generalbevollmächtigter der Deutschen Vermögensberatung, zu bedenken. Für diesen Fall der Fälle sei es Überlegenswert, auch über eine Unfallversicherung nachzudenken. ots Originaltext: Deutsche Vermögensberatung AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner: Marlies Schäfer, Tel. 069/2384-471, Fax: 069/2384-570, e-mail marlies.schaefer@dvag.com oder Richard Kiefer, Tel. 069/2384-365, e-mail: richard.kiefer@dvag.com Original-Content von: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: DVAG Deutsche Vermögensberatung AG

Das könnte Sie auch interessieren: