Axel Springer SE

HÖRZU: FDP ist gegen TV-Duell zwischen Schröder und Stoiber/ Brüderle kündigt notfalls Gang zum Bundesverfassungsgericht an

    Hamburg (ots) - Die FDP wehrt sich heftig gegen das geplante TV-Duell zwischen Bundeskanzler Gerhard Schröder und Edmund Stoiber, Kanzlerkandidat der Union. "Es kann nicht angehen, dass durch die geplante Bevorzugung der Kanzlerkandidaten von SPD und Union die Chancen der kleineren Bundestagsparteien geschmälert werden", sagte Hans-Joachim Otto, medienpolitischer Sprecher der FDP gegenüber der TV-Zeitschrift HÖRZU.          Rainer Brüderle, Bundestagsabgeordneter der FDP, nennt das Duell sogar "eine Täuschung der Wähler", denn anders als in den USA stünden bei uns keine Personen sondern Parteien zur Wahl. Brüderle kündigte notfalls den Gang zum Bundesverfassungsgericht an, falls der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle nicht als dritter Teilnehmer zugelassen werde. Auch die PDS stellte gegenüber HÖRZU einen möglichen Gang zum Bundesverfassungsgericht in Aussicht.          Der komplette Bericht ist nachzulesen in der neuen Ausgabe von HÖRZU, ab 1. Februar 2002 im Handel.          Zitate aus dieser Vorabveröffentlichung sind nur unter Quellenangabe HÖRZU zur Veröffentlichung frei.     

ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Redaktioneller Ansprechpartner:
Ulf C. Goettges
Telefon: (0 40) 3 47-2 61 68

Pressekontakt: Birgit Mertin
Telefon: (0 40) 3 47-2 65 22
E-Mail: bmertin@asv.de

Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen
werden.

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: