Axel Springer SE

Weltstar Armin Mueller-Stahl im Interview mit JOURNAL FÜR DIE FRAU zu seiner neuen Lebens-Maxime: "Schluss mit der Bescheidenheit!"

Hamburg (ots) - Im Dezember 2001 ist Armin Mueller-Stahl, 70, in der ARD-Verfilmung "Die Manns" als Thomas Mann zu sehen: JOURNAL FÜR DIE FRAU traf den Weltstar während der Dreharbeiten in Zürich. Im Leben von Thomas Mann und ihm, so Mueller-Stahl, gebe es einige Gemeinsamkeiten: "Der Umzug von Lübeck nach Amerika. Oder als ich nach Pacific Palisades zog und zufällig entdeckte, dass er zwei Straßen weiter gewohnt hat. Auch ist mir vertraut, wie leicht man Gefahr läuft, sich zu überschätzen, wenn man Erfolg hat (...) Das ist es aber auch schon mit den Parallelen. Alles andere wäre vermessen: Thomas Mann ist ein Jahrhundertdichter, und ich muss mich nach der Decke meines Talentes strecken." Nach "Der Kinoerzähler" (1993) habe er keinen deutschen Kinofilm mehr gedreht: "Die besseren Angebote gab es in Amerika (...) Ich durfte in einem großen Projekt als deutscher Nicht-Jude sogar das Oberhaupt einer jüdischen Familie spielen. Das ist doch - wo wir Deutschen früher nur Nazis spielen durften - eine tolle Entwicklung." In diesem Jahr hat Armin Mueller-Stahl, der seit Jahren auch der Malerei nachgeht und nach eigenen Angaben 3000 Zeichnungen und Bilder geschaffen hat, in Berlin erstmals seine Werke ausgestellt. Auf die Frage, warum erst jetzt, antwortet er: "Das war pure Absicht. Deutschland tut sich immer so schwer, ein zweiter Beruf ist da einfach unüblich. Und ich hatte keine Lust, mich über Reaktionen zu ärgern. Mit den Jahren habe ich dann aber festgestellt, dass es mir wurscht ist. Wenn sogar Marcel Reich-Ranicki in der Vermarktung seiner selbst aus den Nähten platzt, warum soll ich immer so vornehm tun? (...) Schluss mit der Bescheidenheit!" Außerdem verrät der beliebte Schauspieler, der auch als Regisseur tätig ist, etwas über sein neuestes Projekt hinter der Kamera: "Es ist ein richtiger Spielfilm und basiert im weitesten Sinne auf meinem Roman 'Verordneter Sonntag'." Das komplette Interview erscheint in der neuesten Ausgabe von JOURNAL FÜR DIE FRAU (www.journal.de), ab 31. Oktober 2001 im Handel. Zitate aus dieser Vorabveröffentlichung sind nur unter Quellenangabe "JOURNAL FÜR DIE FRAU" zur Veröffentlichung frei. Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen werden. ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Pressekontakt: Birgit Mertin Telefon: (0 40) 3 47-2 65 22 E-Mail: bmertin@asv.de Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: