Axel Springer SE

Ergebnisse der repräsentativen Pharmastudie 2001 von BILD und BILD am SONNTAG liegen jetzt vor

    Hamburg (ots) - In Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Institut
Markt Media Analysen hat die Zeitungsgruppe BILD jetzt die
Pharmastudie 2001 erstellt. In der repräsentativen Untersuchung
wurden über 2000 Personen befragt.    
    
    Abgefragt wurden u. a. die Einschätzung der eigenen Gesundheit,
das Informationsverhalten, die Meinungen zu Ärzten und Medikamenten
und außerdem die Verwendungsbereitschaft von rezeptfreien Arznei- und
Heilmitteln. Weiter wird dokumentiert, wo rezeptfreie Arznei- und
Heilmittel eingekauft werden und wie viel monatlich für diese
sogenannten OTC-Präparate ausgegeben wird.
    
    Darüber hinaus ermittelte die Studie fünf unterschiedliche
Pharma-Typen: So gibt es demnach die "gewissensgeplagten
Gestressten", die "Leidenden", die "Gesundheitsbewussten", die
"Hausarzt-Stammpatienten" und die "Sorglosen".
    
    Unter allen Befragten wurden auch die Leser von BILD und BILD am
SONNTAG ermittelt. Ihre Antworten wurden in der Studie gesondert
dargestellt. So positionieren sich BILD und BILD am SONNTAG als
Absender der Pharmastudie als attraktive Werbeträger für
OTC-Produkte: Ihre Leserinnen und Leser sind aufgeschlossen gegenüber
Selbstmedikation, interessiert an Informationen und beurteilen
Werbung ausgesprochen positiv.
    
    Die Studie ist als Handout oder pdf-Datei für Anzeigenpartner
kostenlos zu bestellen.
    
    Ansprechpartner für Anzeigenkunden:
    Christina Binné,
    Anzeigenverkauf Zeitungsgruppe BILD,
    Fax: (0 40) 3 47-2 52 50, E-Mail: cbinne@asv.de
    
ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt: Birgit Mertin
Telefon: (0 40) 3 47-2 65 22
E-Mail: bmertin@asv.de

Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen
werden.

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: