Axel Springer SE

POPCORN fragt: Wie weit darf Gossen-Sprache gehen?
Im Interview: Comedy-Star Kaya Yanar über seinen Kult-Slang"Kanaken-Sprack"

    München (ots) - Comedy-Stars wie Stefan Raab und Ingo Appelt überbieten sich gegenseitig mit obszönen Sprüchen. Ausdrücke, die verpönt waren, gehören heute zum normalen Sprachschatz, die krasse Jugendsprache ist salonfähig geworden. In der neuen Ausgabe fragt die Jugendzeitschrift  POPCORN: Wie weit darf Gossen-Sprache gehen, und welche Wörter sind tabu?          Prof. Dr. Walter Krämer, Gründer des Vereins zur Wahrung Deutscher Sprache (VDS) auf die Frage, ob man in aller Öffentlichkeit "ficken" sagen darf: "Grundsätzlich ist das ein deutsches Wort, deshalb spricht eigentlich nichts dagegen. Die Frage ist eher, ob sich das gehört?"          Der neue Trend: Die "Kanaken-Sprack" - die vor allem durch Comedy-Stars wie Kaya Yanar populär geworden ist. Der gebürtige Frankfurter mit türkisch-arabischer Abstammung im Interview mit POPCORN: "Kanaken-Deutsch ist voll korrekt, Mann. Es ist viel leichter, Dinge mit weniger Worten zu sagen, als mit hundert Nebensätzen." Und auf die Frage, ob sich die ausländischen Mitbürger nicht veräppelt vorkämen: "Höchstens liebevoll verarscht. Die merken, dass ich mir nicht eine Minderheit vornehme, sondern dass bei mir alle ihr Fett abkriegen - inklusive die Deutschen und ich selbst. Somit stelle ich das politisch korrekte Gleichgewicht wieder her."          Mehr dazu in der neuen POPCORN, ab 20. Juni im Handel.

ots Originaltext: Axel Springer Verlag AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt: Silvie Rundel
Telefon: (0 40) 3 47-2 65 23
E-Mail: srundel@asv.de

Diese Presseinformation kann im Internet unter www.asv.de abgerufen
werden.

Original-Content von: Axel Springer SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Axel Springer SE

Das könnte Sie auch interessieren: