Polizei Hamburg

POL-HH: 130530-4. Drei Krähen sichergestellt - Wasserschutzpolizei ermittelt

Hamburg (ots) - Tatzeit: 29.05.2013, 20:24 Uhr Tatort: Hamburg-Neustadt, Jungfernstieg

Beamte des Fachdienstes für Umweltdelikte der Wasserschutzpolizei (WSP 21), zuständig für Tierschutzdelikte, führen ein Ermittlungsverfahren gegen einen 51-jährigen Deutschen. Er steht im Verdacht, gegen das Tierschutzgesetz verstoßen zu haben.

Eine Passantin informierte die Polizei, nachdem sie einen Mann am Alsteranleger Jungfernstieg gesehen hatte, der drei Krähen mit Bändern an seinen Armen befestigt hatte. Die Besatzung des Funkstreifenwagens Peter 14/10 traf den Mann am Jungfernstieg an. Der 51-Jährige hatte drei Krähen mit Schuhbändern an seinem Körper befestigt. Zwei ca. 150 cm lange Bänder waren an einem Ende um das Handgelenk des Mannes gebunden, die anderen Enden dieser beiden Bänder waren jeweils an den Krallen von je einem Vogel gebunden. Ein weiterer Vogel war über eine ca. 50 cm lange Schnur im Bereich des Jackenkragens befestigt. Die gesamte Oberbekleidung des Mannes war mit mehr oder weniger getrockneten weißen Flecken, mutmaßlich Vogelkot, überzogen.

Als die Beamten die Vögel sicherstellen wollten, leistete der Tatverdächtige erheblichen Widerstand. Dabei wurden weder der Tatverdächtige noch die Vögel verletzt.

Die drei Vögel befinden sich nun in der Obhut des Tierheims.

Die Wasserschutzpolizei prüft, ob der Tatverdächtige möglicherweise auch gegen artenschutzrechtliche Vorschriften verstoßen hat.

Die Ermittlungen des Fachdienstes für Umweltdelikte der Wasserschutzpolizei (WSP 21) dauern an.

Sch.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Andreas Schöpflin
Telefon: 040/4286-56211
Fax: 040/4286-56219
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg.de

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: