Gruner+Jahr, STERN

Bundesbürger sehen sich nach Euro-Einführung in ihren Inflations- und Konjunkturängsten mehr als bestätigt

    Hamburg (ots) -

    sternTrendProfile Euro: Persönliche wirtschaftliche Lage der
Bundesbürger schlechter als in 2001 / Preisvergleiche führen zu
verstärkter Kaufzurückhaltung in der Bevölkerung / Zwei Drittel
rechnen noch in D-Mark um
    
    Die im Vorfeld durch die Euro-Einführung ausgelösten Konjunktur-
und Inflationsängste der Bundesbürger sind von der Realität weit
übertroffen worden: Waren im Mai 2001 noch 46 Prozent der
Bundesbürger der Meinung, die wirtschaftliche Lage werde sich durch
den Euro verschlechtern, so stellen jetzt 59 Prozent eine
Verschlechterung fest. Noch deutlicher wird es bei der Betrachtung
der eigenen wirtschaftlichen Lage: Ein halbes Jahr nach der
Euro-Einführung sehen 60 Prozent der Deutschen eine Verschlechterung
ihrer eigenen wirtschaftlichen Situation, im Mai 2001 rechnete
dagegen nur ein Drittel der Bundesbürger mit einer solchen
Entwicklung. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie TrendProfile
"Euro" der Zeitschrift stern, für die 2.000 Personen befragt werden.
Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Gesamtbevölkerung ab 14
Jahren.
    
    Rund 82 Prozent der Bundesbürger haben den Eindruck, dass die
Preise vor allem durch Aufrundungen bei der Euro-Einführung gestiegen
sind. In 2001 erwartete nur jeder Zweite Preissteigerungen durch
Aufrundungen bei der Währungsumstellung. Die Konsequenz: Eine große
Mehrheit (60 Prozent) gibt an, vorsichtiger zu sein und weniger
einzukaufen als vor der Euro-Einführung. Preissteigerungen werden
zudem nicht nur in Deutschland, sondern auch in den übrigen
Euro-Ländern festgestellt.
    
    Insgesamt haben sich die Bundesbürger noch nicht an die neue
Währung gewöhnt. Rund ein halbes Jahr nach der Umstellung rechnen
immer noch mehr als zwei Drittel der Deutschen die Euro-Preise in
D-Mark um. Lediglich drei Prozent geben an, dies nicht mehr zu tun.
Bei der Umrechnung nehmen die meisten (92 Prozent) den Euro-Preis mal
zwei und kommen so auf die D-Mark-Relation.
    
    Das sternTrendProfil "Euro" steht im Internet unter
www.trendprofile.stern.de zum Download bereit und kann per E-Mail
unter anzeigen@stern.de kostenlos bestellt werden.
    
    
ots Originaltext: stern
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Für Rückfragen:

Isabelle Haesler
stern Presse- + Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 040/3703-3706, Fax: -5741
E-Mail: haesler.isabelle@stern.de
www.stern.de/presse

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: