Gruner+Jahr, STERN

stern-RTL-Wahltrend: CDU/CSU auf niedrigstem Stand seit Jahren - Umfrage: 62 Prozent der Deutschen halten Angela Merkel für glaubwürdig, nur 9 Prozent Frauke Petry

Hamburg (ots) - Die Union aus CDU und CSU büßt einen weiteren Prozentpunkt ein und kommt im stern-RTL-Wahltrend nur noch auf 32 Prozent - ihr bislang niedrigster Wert seit Jahren. Damit liegt sie 9,5 Prozentpunkte unter ihrem Ergebnis bei der Bundestagswahl 2013. Eine Signalwirkung für die Bundestagswahl im kommenden Jahr sieht Forsa-Chef Manfred Güllner darin noch nicht: "Noch schlechter schnitt die Union im Herbst 2011 sowie im Frühling 2012 ab, eineinhalb Jahre vor der Bundestagswahl 2013 - und die gewann sie schließlich noch mit 41,5 Prozent."

Die SPD kann sich im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt verbessern auf 23 Prozent. Die Grünen verlieren dagegen einen und liegen nun bei 11 Prozent, während die Linke weiter bei 8 Prozent verharrt. Die AfD gewinnt einen Punkt hinzu und kann sich damit - wie nach den Landtagswahlen im März - auf 13 Prozent verbessern. Die FDP rutscht wieder um einen Punkt auf 6 Prozent ab. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 7 Prozent. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt weiterhin 28 Prozent.

In einer weiteren Umfrage ermittelte das Forsa-Institut im Auftrag des stern, welche Eigenschaften die Deutschen der CDU-Vorsitzenden und Kanzlerin Angela Merkel und der AfD-Chefin Frauke Petry zuordnen. Rund drei Viertel aller Bundesbürger halten Merkel für kompetent (75 Prozent) und führungsstark (74 Prozent) und finden, dass sie verständlich redet (73 Prozent). Am ehesten wird Petry noch zugetraut, verständlich zu reden (44 Prozent) und zu wissen, was die Menschen bewegt (38 Prozent) - dass das auch Merkel weiß, meinen 49 Prozent. Sympathisch finden die AfD-Chefin 10 Prozent, Kanzlerin Merkel dagegen 63 Prozent. Als glaubwürdig schätzen Petry 9 Prozent ein, Merkel 62 Prozent.

"Alle positiven Eigenschaften werden Angela Merkel von deutlich weniger CSU- als CDU-Anhängern zugeschrieben", sagt Forsa-Chef Manfred Güllner. Zum Teil seien die Unterschiede in der Wertung Merkels zwischen den Anhängern der beiden "Schwesterparteien" CSU und CDU größer als die Unterschiede zwischen CSU- und AfD-Anhängern.

Nach den Landtagswahlen im März hielten 7 Prozent aller Bundesbürger die AfD-Politikerin Frauke Petry für geeignet, das Amt der Bundeskanzlerin zu übernehmen. Jetzt denken das nur noch 5 Prozent. Selbst von den Anhängern der AfD hält nur eine Minderheit von 31 Prozent Petry für befähigt, eine Bundesregierung zu führen.

Datenbasis Wahltrend: Das Forsa-Institut befragte vom 5. bis 9. September 2016 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2501 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

Datenbasis Merkel/Petry-Umfrage: Das Forsa-Institut befragte am 8. und 9. September 2016 im Auftrag des Magazins stern 1003 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

Diese Vorabmeldung ist nur mit der Quellenangabe stern-RTL-Wahltrend bzw. stern zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:


Tamara Kieserg, Gruner + Jahr Unternehmenskommunikation, Telefon 040
- 3703 5550, oder Matthias Bolhöfer, RTL-Kommunikation, Telefon 0221
- 4567 4227 (nur Wahltrend).

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: