Gruner+Jahr, STERN

stern: Machthaber der afghanischen Nord-Allianz erpressen Wegezölle von Hilfsorganisationen

Lokale Machthaber der afghanischen Nord-Allianz kassieren von Hilfsorganisationen Wegezölle für Hilfstransporte. Das berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner neuen Ausgabe. So wurde die Organisation "Cap Anamur" gezwungen, die Lastwagen für eine 40-Tonnen-Lieferung, darunter eine Klinik-Ausrüstung, an der tadschikisch-afghanischen Grenze zu wechseln und dafür 1400 US-Dollar zu entrichten. An einem weiteren Grenzposten erhoben Kommandanten der Nord-Allianz noch einmal 1400 US-Dollar "Einfuhrzoll" für Medikamente, Milchpulver und Wärmedecken. Das Hilfsmaterial war für die 70 000 Flüchtlinge auf dem Gebiet der Nord-Allianz bestimmt. Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen steht der stern-Redakteur Hans-Hermann Klare, Tel. 040/37033595, zur Verfügung. Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: