Gruner+Jahr, STERN

stern: Konflikt der Erben um die Macht im Axel Springer Verlag

Hamburg (ots) - Bei Europas größtem Zeitungshaus, dem Axel Springer Verlag ("Bild", "Welt") verschärft sich der Konflikt zwischen den Erben um die künftige Machtverteilung im Unternehmen. Das berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner neuen, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Während Verlegerwitwe Friede Springer den Einfluss ihrer Stiefenkel Axel Sven und Ariane Springer im Konzern beschneiden will, wehren die sich jetzt gegen einen möglichen Rauskauf aus dem Unternehmen. Dem stern sagte Axel Sven Springer, er wolle seine Anteile behalten - auch aus "Verpflichtung meinem Großvater gegenüber. Denn ich erinnere mich noch gut an ihn - im Gegensatz zu anderen." Nach Spekulationen im Konzernvorstand soll es allerdings eine Klausel im Gesellschaftervertrag geben, nach der die Enkel des Verlegers auch gegen ihren Willen ausbezahlt werden können. Davon möchte Erbe Axel Sven nichts wissen: "Ein Verkauf findet nicht statt." Friede Springer hält zusammen mit den beiden Verleger-Enkeln 50 Prozent plus 10 Aktien des Verlags. Den Vertrag, der die drei bislang aneinander bindet, kündigte die Verlegerwitwe zum Jahresende. Axel Sven Springer zog daraufhin im Sommer gegen den Willen Friede Springers in den Aufsichtsrat des Verlags ein. Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen steht die stern-Nachrichtenredaktion, Tel. 040/37033558, zur Verfügung. Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: