Gruner+Jahr, STERN

stern: Schäuble will wegen Leuna-Ermittlungen nicht mehr in die Schweiz reisen - "Das Ganze ist eine Frechheit"

    Hamburg (ots) - Der ehemalige CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzende
Wolfgang Schäuble will wegen der Ermittlungsmethoden der Schweizer
Polizei in der Leuna-Affäre vorerst nicht mehr in die Alpenrepublik
reisen. Das berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner am
Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Schäuble ist einer von 29
prominenten Unionspolitikern, die bei den Leuna-Ermittlungen ins
Visier der Kantonspolizei geraten sind und verdächtigt wurden,
Schwarzgeldkonten zu unterhalten.
    
    Schäuble sagte dem stern: "Es ist ein empörender Vorgang, wenn man
auf solche Listen kommt, weil man irgendwann mal im Kanton Genf
übernachtet hat." Deswegen habe er die Einladung des Schweizer
Bundesrates Villiger zu einer Veranstaltung inzwischen schriftlich
abgesagt. "Wenn allein die Tatsache, dass man sich in der Schweiz
aufhält, für die Schweizer Polizei schon ein Grund für solche
Verdächtigungen ist, dann will ich mich ihnen erst wieder aussetzen,
wenn der unglaubliche Vorgang geklärt ist", sagte Schäuble zur
Begründung, "Das Ganze ist eine Frechheit. Und eine fantastische
Fremdenverkehrswerbung für die Schweiz."
    
    Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe stern zur
Veröffentlichung frei.
    
    
ots Originaltext: stern
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für inhaltliche Rückfragen: stern-Redaktion Berlin,
Telefon 030-20 22 40

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: