Gruner+Jahr, STERN

Börsenexperte fordert im stern: "Sanktionen verschärfen" / Börsenaufsichtsamt sollte Bußgelder verhängen dürfen

Hamburg (ots) - Die Indizes am Neuen Markt liegen nur noch wenig über den Ständen, mit denen sie vor dreieinhalb Jahren gestartet sind, und die Deutsche Börse denkt daran, die so genannten Penny Stocks vom Kurszettel zu streichen. Der Börsenexperte Wolfgang Gerke, Professor für Bank- und Börsenwesen an der Universität Erlangen-Nürnberg, bezweifelt, ob das ausreicht, um das Vertrauen der Anleger zurückzugewinnen. "Die Sanktionen müssen verschärft werden", fordert er im stern. Vor allem sollten die Rechte der Anleger gestärkt werden: "Wenn ein Gericht einem Manager unseriöses Verhalten nachweist, so hat der Aktionär bislang keinen Anspruch auf Entschädigung." Reformbedarf sieht Gerke auch bei der Handelsaufsicht. Sie dürfe nicht länger Sache der Länder sein, sondern sollte zentralisiert werden. "Zudem muss das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel das Recht erhalten, Bußgelder zu erlassen. Nur so wird es stark", sagte Gerke. Defizite gebe es auch bei den Gerichten. "Wir brauchen Juristen, die für die komplexe Börsenmaterie geschult sind. Und spezielle Wirtschaftsgerichte, an denen entsprechende Verfahren verhandelt werden", forderte der Börsenexperte im stern. Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: stern-Redakteur Joachim Reuter, Tel. 040/3703-7243 Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: