Gruner+Jahr, STERN

stern: Sponsoren verklagen Tommy Haas

Hamburg (ots) - Der deutsche Tennisstar Tommy Haas hat die Zahlungen an seine Förderer eingestellt, die bis 1995 mit insgesamt 750 000 Mark seine Ausbildung in Florida finanzierten. Die 15 Anleger, die in die 1990 gegründete "Tennistalentförderung GmbH & Co. KG" investierten, ließen Haas deshalb per gerichtlichem "Arrestbefehl und Pfändungsbeschluss" Gelder aus Werbeeinnahmen sowie Preis- und Antrittshonorare sperren und verklagten ihren Zögling beim Landgericht München I auf die Zahlung von gut einer Million Mark. Dies berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner neuesten, am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Laut Vertrag stehen den Haas-Mäzenen, darunter Helmut Markwort, Chefredakteur des Nachrichtenmagazins "Focus", 15 Prozent aller Einnahmen des Tennisprofis bis zum Ende des Jahres 2004 zu. Seit Haas, derzeit die Nummer 17 der Welt, größere Einnahmen zu verzeichnen hat, sind aber keine Gelder mehr an die Investoren geflossen. Die Einlage von 50 000 Mark pro Förderer verfolgte damals das Ziel, die "Talente von jungen Tennisspielern, insbesondere von Sabine und Thomas Haas" zum kommerziellen Erfolg zu führen. Tommy Haas' Schwester Sabine hat inzwischen ihre Tenniskarriere beendet. Haas-Anwalt Georg Stock begründet den Stopp der Zahlungen an die Investoren damit, das Finanzierungsmodell sei "ein Verstoß gegen die guten Sitten". Kein Mensch könne "sein Talent, weder ganz noch teilweise, an einen Dritten übertragen". Die Investoren seien keine Talentförderer, sondern Spekulanten. "Spekulationsobjekte waren ein zwölfjähriger Junge und seine fünfzehnjährige Schwester. Hier wird das Anstandsgefühl...grob verletzt." Wie der stern berichtet, fordert Stock die Erstattung sämtlicher bereits erfolgter Zahlungen zurück. Für Rückfragen steht die stern-Nachrichtenredaktion zur Verfügung. Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Nachrichtenredaktion Tel.: 040/3703 3558 Fax: 040/3703 5631 Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: