Gruner+Jahr, STERN

stern: Hamburg die gefährlichste Großstadt Deutschlands

    Hamburg (ots) - In keiner deutschen Großstadt lebt es sich
gefährlicher als in Hamburg. Dies geht aus der Kriminalstatistik 2000
des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor, aus der das Hamburger Magazin
stern eine Rangliste deutscher Landeshauptstädte und Städte mit mehr
als 200 000 Einwohnern erstellt hat.
    
    Danach liegt Hamburg  mit insgesamt 16 675 Straftaten pro 100 000
Einwohnern vor Berlin (16 447) und Frankfurt a.M. (16 168). Das BKA
unterteilt die Straftaten in den 43 dokumentierten Städten in die
Kategorien "Mord und Totschlag (mit Versuchen)", "Schwere
Körperverletzung", "Vergewaltigung/Sexuelle Nötigung", "Raub",
"Wohnungseinbruch", "Autodiebstahl" und "Ladendiebstahl".
    
    Bei "Mord und Totschlag" ist Bremen mit 8,3 Taten pro 100 000
Einwohnern Spitzenreiter, gefolgt  von Frankfurt a.M. (7,6) und Hagen
(7,3). Hagen hatte sich in der Kriminalstatistik 1999 als sicherste
Stadt Deutschlands qualifiziert und muss diesen Rang nun an Bielefeld
abgeben.
    
    In der Kategorie "Schwere Körperverletzung" führt Lübeck die
Statistik mit 348 Fällen an. Es folgen Berlin (324) und Kiel (307).
    
    Bei "Vergewaltigung und Sexuelle Nötigung" führt Köln mit 28,1
Straftaten. Auf den Plätzen zwei und drei liegen Bremen (21,8) und
München (18,7).
    
    Beim "Raub" ist wiederum Hamburg das gefährlichste Pflaster (349),
gefolgt von Halle (283) und Bremen (276).
    
    Auch beim "Wohnungseinbruch" nimmt Hamburg mit 593 Delikten einen
Spitzenplatz ein, auf Rang zwei und drei liegen Frankfurt a.M. (570)
und Köln (523).
    
    Beim "Autodiebstahl" führt gemessen an der Wohnbevölkerung wieder
Rostock mit 862 Fällen, gefolgt von Potsdam (480) und Halle (476).
    
    Beim "Ladendiebstahl" schließlich liegt Magdeburg mit 1916
Straftaten vorn. Platz zwei: Halle (1844), Platz drei: Schwerin
(1646).
    
    
    Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung    
frei.
    
    
ots Originaltext: stern
Im Internet recherchierbar:  http://www.presseportal.de

Für redaktionelle Rückfragen: Werner Mathes (040-3703 3572). Für die
Übermittlung der Gesamttabelle: stern-Nachrichtenredaktion (040-3703
3558).00

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: