Gruner+Jahr, STERN

Möllemann im stern: Walter Döring soll sich entschuldigen

Hamburg (ots) - Im Streit um eine eigene FDP-Kanzlerkandidatur hat Jürgen Möllemann Vizeparteichef Walter Döring aufgefordert, sich bei ihm wegen dessen verbaler Attacken zu entschuldigen. In einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern sagte Möllemann. "Ich finde seine verbalen Entgleisugen beleidigend und hoffe, er schafft sie aus der Welt." Wenn nicht, könnten die Delegierten des FDP-Bundesparteitages am Wochenende in Düsseldorf entscheiden, wen sie in der Führung der FDP haben wollten. Döring hatte Möllemann als "größenwahnsinnig", seine Ideen als "hirnrissig" und die Forderung nach einem FDP-Kanzlerkandidaten "shit" genannt. Auch die "Gefühlsausbrüche" von Wolfgang Gerhardt und Klaus Kinkel könne er nicht nachvollziehen. "Sie sind irrational und schaden der FDP. Ich hoffe, dass sie jetzt aufhören. Wenn nicht, muss das per Stimmzettel der Delegierten beendet werden." Der FDP-Rebell machte in dem stern-Interview deutlich, dass er in dem designierten Parteivorsitzenden Guido Westerwelle keinen Rivalen sehe: "Ich unterstütze als Vorsitzender des stärksten FDP-Landesverbandes einen Jüngeren, von dem ich glaube, dass er noch beachtliches Potenzial hat. Und ich erwarte, dass er sich starke Partner ins Boot holt." Diese Partnerschaft müsse man sich in etwa so vorstellen wie bei Terence Hill und Bud Spencer: "Die rechte und die linke Hand des Teufels." Für den Fall, dass Westerwelle selbst die Kanzlerkandidatur übernimmt, schloß Möllemann zum ersten Mal nicht aus, dass er dann die Funktion des obersten Wahlkampfmanagers übernimmt. Diese Meldung ist unter Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Hans Peter Schütz, Tel. 0171-544 51 41 Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: