Gruner+Jahr, STERN

Eichel als Berufsratgeber im stern spezial: "Als Finanzminister muss man nicht besonders gut in Mathematik sein."

Eichel als Berufsratgeber im stern spezial: "Als Finanzminister muss
man nicht besonders gut in Mathematik sein."

    Hamburg (ots) - Finanzminister Hans Eichel (SPD) betätigt sich im neuen stern spezial Campus & Karriere als Jobratgeber für Abiturienten. Bei seinem Beruf komme es weniger auf die Rechenkünste als auf konsequentes Denken an: "Als Finanzminister muss man nicht besonders gut in Mathematik sein. Ich rechne die Zahlen für den Haushalt ja nicht selber nach - dafür gibt es heute Computer." Gefordert seien in seinem Job andere Fähigkeiten: "Man muss sehr konsequent in seinem Denken sein." Nur mit langfristiger Politik komme der Staat raus aus der Schuldenfalle.

    Eichel, der Germanistik, Politologie, Philosophie und Geschichte auf Lehramt studiert hat, sagt über seinen Werdegang: "Vom Studium der Germanistik zum Herrn der Zahlen - ein so ungewöhnlicher Weg ist das nicht." Auch sein britischer Kollege Gordon Brown habe Geisteswissenschaften studiert. "Warum sollten Juristen oder Wirtschaftswissenschaftler bessere Finanzminister sein?", fragt der SPD-Politiker, "Man kann alles lernen."

    Über seine Studentenzeit berichtet der Finanzminister: "Ein wilder 68er war ich nie - meine Eltern und mein Marburger Professor Wolfgang Abendroth hatten etwas gegen lange Haare." Eichel, der sieben Jahre als Lehrer gearbeitet hat, sagt über seine Berufswahl: "Ich wollte mich immer politisch engagieren, aber auch einen ganz normalen Beruf haben. Politik ist ja eigentlich kein Beruf."

    Im stern spezial erklärt Eichel, dass er bis zum Jahr 2006 Finanzminister bleiben wolle: "Dann wird es zum ersten Mal einen Haushalt ohne neue Schulden geben." Zwischendurch gebe es natürlich Tage, an denen er "überhaupt kein Erfolgserlebnis" habe. "Dann ist es schön, wenn man ein Reservat in einem ganz anderen Feld hat. Bei mir ist so ein Bereich die Architektur. Vor zwei Jahren, als ich die Landtagswahl in Hessen verloren habe, habe ich sogar damit kokettiert, noch mal Architektur und Städtebau zu studieren - mit 57. Die Idee habe ich jetzt erst mal auf das nächste Leben verschoben."

    stern spezial Campus & Karriere ist ein Sonderheft des Hamburger Magazins stern, das am Montag, dem 23. April erscheint.

    Diese Meldung ist unter der Quellenangabe stern spezial zur Veröffentlichung frei.


ots Originaltext: stern spezial
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen steht Ihnen stern-Redakteur Lorenz Wolf-Doettinchem
(Tel. 0171-4758593) zur Verfügung.

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: