Gruner+Jahr, STERN

stern: Deutsches Rindfleisch frühestens im Hochsommer in Nordkorea. Die Schweiz liefert bereits 713 Tonnen

Hamburg (ots) - Während deutsche Beamte noch überlegen, wie sie BSE-getestetes Rindfleisch nach Nordkorea schicken sollen, ist ein Frachter mit Schweizer Beef bereits unterwegs. Das berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner neuen Ausgabe. Drei Dutzend Gefriercontainer mit insgesamt 713 Tonnen schweizer Fleisch sollen in knapp drei Wochen im chinesischen Hafen Dalian ankommen, dort umgeladen und Ende Mai in Nordkorea verteilt werden. In Deutschland dagegen droht nach stern-Informationen eine zügige Hilfslieferung, obwohl vom Bundeskabinett Anfang des Monats beschlossen, zu scheitern. Experten aus drei Ministerien, die in Nordkorea die Logistik überprüft hatten, empfahlen, zunächst einen 6000-Tonnen-Frachter auf Probetour durch vier nordkoreanische Häfen zu schicken. Später favorisierte man die Lieferung über China - Nordkorea ist nicht ans internationale Schifffahrtsnetz angeschlossen. Vor dem Hochsommer dürfte kein deutsches Rindfleisch auf nordkoreanischen Tellern landen. Doch schon das erste Fleischkontingent für die Aktion steht nicht wie geplant zur Verfügung. Es soll aus der zweiten Phase des EU-Aufkaufprogramms kommen, die am 20. April starten sollte, sich aber um Wochen verzögert. Der Grund ist nach Informationen des stern, dass Deutschland in Brüssel nicht ausreichend Kapazitäten für BSE-Tests nachgewiesen hat. "Dazu fehlen uns die erbetenen Angaben etlicher Bundesländer", heißt es im Ministerium von Renate Künast - etwa aus Baden-Württemberg. Dort allerdings, berichtet der stern weiter, wartet die Landesregierung ihrerseits einen Bescheid aus Berlin. Stuttgart hatte das Künast-Ministeriumvor vier Wochen schriftlich gebeten, bei der EU die Sondergenehmigung für eine Musterlieferung von 400 Tonnen Rindfleisch nach Nordkorea zu besorgen. Baden-Württemberg will die Aktion mit einer Million Mark sponsern, die Hilfsorganisation "Cap Anamur" soll sie umsetzen. Aus Berlin kam bisher keine Reaktion. Diese Meldung ist unter der Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen stern-Redakteur Uli Rauss (Tel. 040-3703-4432) zur Verfügung. Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: