Gruner+Jahr, STERN

stern: US-Unternehmen Liberty Media vermarktet "Premiere" und wird das Angebot des Kirch-Senders verändern. Liberty-Chef Malone verhandelt parallel mit Vivendi Universal

Hamburg (ots) - In der deutschen Fernsehlandschaft zeichnet sich eine neue, mächtige Allianz ab. Die Münchner Kirchgruppe plant, ihr kränkelndes Pay-TV Premiere über den neuen Käufer der TV-Kabelnetze, die amerikanische Liberty Media, vermarkten zu lassen. Das berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner neuen Ausgabe. Liberty Media hatte vor wenigen Wochen angekündigt, zusammen mit einem weiteren Investor rund 60 Prozent der Telekom-Fernsehkabel zu kaufen. Ist das gesamte Netz erst einmal digitalisiert, kann Liberty Media-Chef John Malone seinen dann 10 Millionen deutschen Kabelhaushalten neben TV-Programmen auch Telefon- und Internet-Dienste anbieten - alles gegen Gebühr. Der Sender Premiere hingegen konnte erst zwei Millionen Abonnenten gewinnen. Nach dem stern-Bericht soll Malone das defizitäre Pay-TV massentauglich machen. Dafür wird bei Kirch offenbar in Kauf genommen, dass Liberty die Film-Pakete, die Premiere schnürte, wieder aufknüpft und Kanäle einzeln anbietet. So könnte der Abonnent zum Beispiel nur Westernfilme bestellen. Rückendeckung bei den Gesprächen mit Malone erhält Kirch von den deutschen Medienwächtern. Die befürchten, Malone könnte Inhalte seiner eigenen Firmenbeteiligungen (Fox, AOL Time Warner) bevorzugen und deutsche TV-Veranstalter ausgrenzen. "Kirch sollte sich frühzeitig mit Malone verständigen", sagte Wolf-Dieter Ring von der Bayerischen Medienanstalt dem stern. Das muss der Münchner Filmhändler möglicherweise bald gezwungenermaßen. Der stern berichtet nämlich weiter, dass Malone gleichzeitig mit dem US-französischen Konzern Vivendi Universal die Übernahme eines 22,7-prozentigen Anteils an dem britischen Bezahlfernsehen BskyB verhandelt. Klappt der Deal, ist Liberty über BskyB Großgesellschafter bei Kirchs Pay-TV. ots Originaltext: Stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen stern-Redakteur Johannes Röhrig (Tel. 040-3703-3624) zur Verfügung. Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: