Gruner+Jahr, STERN

stern: Möllemann-Mehrheit unter Parteitagsdelegierten - FDP stellt einen Kanzlerkandidaten auf

    Hamburg (ots) - Auf ihrem Bundesparteitag Anfang Mai in Düsseldorf werden die Liberalen beschließen, mit einem Kanzlerkandidaten in die Bundestagswahl 2002 zu ziehen. Interne Auszählungen sind eindeutig: Eine klare Mehrheit der 660 Delegierten ist für diesen Vorschlag von Jürgen Möllemann, berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner in dieser Woche bereits am Mittwoch erscheinenden neuen Ausgabe. Im Ja-Topf liegen die 167 Stimmen aus NRW und 115 weitere aus den neuen Ländern und Berlin. Cornelia Pieper, Sprecherin der Landesverbände Ost, sagte dem stern: "Möllemanns Devise  ,Politik kann auch Spaß machen' kommt im Osten gut an." Auch Schleswig-Holstein (27 Stimmen), Bremen (4), Hamburg (13), Bayern (60) und das Saarland (10) liegen auf Linie. Möllemann-Berater Fritz Goergen rechnet zudem mit mindestens der Hälfte der zusammen 112 Stimmen aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.          Massiven Widerstand gibt es nach stern-Informationen noch in Hessen (61 Stimmen) und in Baden-Württemberg (91). Dort hält Landesparteichef Walter Döring die Kanzlerkandidaten-Idee für unsinnig,  und der frühere FDP-Vorsitzende Klaus Kinkel ("Wir müssen die Möllemannisierung der FDP verhindern") bekämpft seinen Erzfeind mit fast pathologischem Eifer. Aber das Anti-Mölli-Duo tut sich zunehmend schwer, seit der FDP-Ehrenvorsitzende Hans-Dietrich Genscher den früheren Vize-Fraktionsvorsitzenden im Bundestag, Wolfgang Weng, dafür gewann, im Südwesten für Möllemann zu werben.          Möllemanns Verbündete warten nun gespannt darauf, ob Kinkel zu einer Waffe greift, die er nach Erinnerung führender Liberaler schon einmal eingesetzt hat. Als der Mann aus Münster nach der Bundestagswahl 1994 wieder Minister werden wollte, soll ihm Kinkel gedroht haben, er werde Erkenntnisse aus seiner Zeit an der Spitze des Bundesnachrichtendienstes enthüllen, die Möllemann gefährlich würden, schreibt der stern.          Diese Meldung ist unter der Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei.

ots Originaltext: stern
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Für Rückfragen steht Ihnen stern-Redakteur Hans Peter Schütz
(Tel. 030-20224-222) zur Verfügung.

Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: