Gruner+Jahr, STERN

stern: Mehr Rechtssicherheit für Soldaten

Hamburg (ots) - Bundeswehr-Soldaten, die bei der Wartung von Radargeräten verstrahlt wurden, haben jetzt bessere Chancen auf Entschädigung. Vorige Woche errang ein ehemaliger Marineflieger-Mechaniker in einem Pilot-Prozess gegen Rudolf Scharpings Verteidigungsministerium einen wichtigen Sieg. Das Verwaltungsgericht in Schleswig gab der Klage von Hans-Jürgen Runge statt, der seit 1993 darum gekämpft hatte, dass seine schweren Gesundheitsschäden als Dienstunfall anerkannt werden. Runge hatte früher das Radar von "Starfighter" und "Tornado" gewartet und war an unheilbaren Herzrhythmusstörungen, Immunschwäche und Nervenschäden erkrankt. Das Hamburger Magazin stern hatte im Januar dieses Jahres über diesen Fall berichtet. Sollte das Urteil aus der 1. Instanz Bestand haben, kann nicht nur der 60-Jährige aus dem schleswig-holsteinischen Eggebek mit einem finanziellen Ausgleich rechnen. Verteidigungminister Scharping (SPD) gerät unter zunehmenden Druck, auch mehrere Dutzend andere ehemalige Bundeswehr-Angehörige zu entschädigen, die im Dienst für das Vaterland an Radar-Anlagen eingesetzt waren und an Krebs erkrankten. Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Wolfgang Metzner, Tel. 040-3703-3589 Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: