Gruner+Jahr, STERN

stern: Finanzminister Eichel ließ sich für 37 000 Mark per Hubschrauber zur "Christiansen"-Talkshow fliegen

Hamburg (ots) - Finanzminister Eichel (SPD) nutzt nicht nur häufig die Flugzeuge der Bundeswehr, sondern auch die Hubschrauber des Bundesgrenzschutzes (BGS). Wie das Hamburger Magazin stern in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe berichtet, orderte Fluggast "BM Eichel" den offiziellen Listen zufolge in den Jahren 1999 und 2000 die Helikopter 20-mal. Gesamtkosten: 384 078 Mark. Wie der stern weiter schreibt, flog der Sparminister nur einen Tag nach seinem Urlaubsbeginn am 15. Juli 2000 per Hubschrauber von seiner Ferieninsel Langeoog zur "Christiansen"-Talkshow nach Berlin. Kosten für Hin- und Rückflug: 37 000 Mark. Auch für den "100. Deutschen Wandertag" unterbrach der Minister seinen Sommerurlaub und ließ sich mit einem "Super-Puma"-Hubschrauber des BGS ins thüringische Schmalkalden und zurück bringen. Die Kosten dafür lagen bei 16 000 Mark. Einige Flüge endeten in oder bei Eichels Heimatort Kassel. So flog am Freitag, dem 20. Oktober 2000, ein Hubschrauber für den Minister von Berlin über Bremen und Frankfurt nach Kassel - für insgesamt 40 000 Mark. Nach den Richtlinien des Bundesinnenministeriums dürfen BGS-Hubschrauber nur angefordert werden, wenn andere zwingende Dienstgeschäfte sonst nicht erledigt werden können oder wenn das Ziel der Dienstreise nur per Hubschrauber zu erreichen ist. Eichels Nutzung der Flugbereitschaft war zum Jahreswechsel in die Diskussion geraten, weil der Minister häufig mit Bundeswehrmaschinen zwischen Berlin und Frankfurt hin- und hergeflogen war. Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für redaktionelle Rückfragen: Tilman Gerwien, Tel. 030-20 22 40 Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: