Gruner+Jahr, STERN

stern: TUI arbeitet beim Timesharing auf Gran Canaria mit unseriösen Methoden

Hamburg (ots) - Mit unseriösen Verträgen zieht die TUI, Europas größtes Touristik-Unternehmen, Urlauber beim Handel mit Ferienwohnrechten für die Insel Gran Canaria über den Tisch. Das berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner neuen Ausgabe. Vor drei Monaten noch verkündete die Preussag AG, zu der die TUI gehört, das so genannte Timesharing nur seriös zu verkaufen. Doch ahnungslose TUI-Urlauber werden bei Vertragsunterzeichnung immer noch mit bis zu 5000 Mark zur Kasse gebeten. Genau dieses ist in der EU seit 1997 verboten, damit Kunden binnen 10 Tagen ohne Probleme wieder stornieren können. TUI verweist darauf, dass zunächst nur auf ein Treuhandkonto gezahlt werde, auf das das Unternehmen keinen Zugriff habe. Diese Konstruktion, schreibt der stern, ist unter Juristen umstritten. Bei den Verträgen mit der TUI-Firma Anfi del Mar erwirbt der Kunde für 25 000 Mark das Recht, sein Leben lang einmal im Jahr eine Woche in der Anlage Urlaub zu machen - mehr nicht. Die jährliche Anreise, Verpflegung und zusätzlich Betriebs- und Mietkosten von knapp 1000 Mark zahlt er weiterhin. "Das ist wie eine Butterfahrt unter dem Deckmäntelchen Schöne Ferien", sagte Wolfgang Sommerfeldt von der Schutzgemeinschaft für Auslandsgrundbesitz dem stern. Diese Meldung ist unter der Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen stern-Redakteur Wigbert Löer (Tel. 040-3703-4409) zur Verfügung. Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: