Gruner+Jahr, STERN

stern TrendProfile "Aktien": Aktienboom 2000 - es gibt 46% mehr Aktionäre als im Vorjahr

Hamburg (ots) - 20% der Bevölkerung besitzen bereits Aktien oder Aktienfondsanteile, etwa 9% der Gesamtbevölkerung beabsichtigen einzusteigen oder den Bestand zu erweitern Trotz Crash am Neuen Markt hat die Zahl der Aktienbesitzer oder Aktienfondsbesitzer im Jahr 2000 zugenommen: Zwischen Dezember 1999 und November 2000 stieg diese um 46% von 8,8 Millionen auf 12,8 Millionen, während zwischen 1997 und 1999 der Aktienbesitz "nur" um 30% angewachsen ist. Ende 2000 besitzen somit 20% der Bevölkerung ab 14 Jahren Aktien oder Aktienfondsanteile (Ende 1999 waren es 13,9%). Auch die Zahl derjenigen, die in Zukunft sicher Aktien kaufen wollen, ist stark angestiegen (Nov. 2000: 8,8%, im Vergleich 1999: 4,9%). Dies sind einige der wichtigsten Ergebnisse der Studie stern TrendProfile vom Januar 2001 zum Thema "Aktien". Im Rahmen dieser Studie wurden insgesamt 2000 Personen vom 06.11. bis 19.11.2000 zum Thema Aktien befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik ab 14 Jahren. Bei den Neu-Aktionären handelt es sich vor allem um Personen, die der mittleren Einkommensschicht (3000-5000 DM Haushaltsnettoeinkommen) angehören (45% der Aktienbesitzer). Der "Durchschnittsaktionär" ist männlich (61% der Aktienbesitzer) und zwischen 30-59 Jahren alt. Frauen sind in der Gruppe der Aktionäre nach wie vor unterproportional vertreten (39% der Aktienbesitzer). Insbesondere während der Hausse im Frühjahr 2000 war die Zahl der Personen, die beabsichtigen Aktien zu kaufen, kurzfristig auf 15,6 Millionen angewachsen. Im November 2000 hingegen lag sie nur noch bei 13,2 Millionen. Ende des Jahres 2000 überwog im Meinungsbild der Bevölkerung im Bezug auf Aktien wieder die Angst vor möglichen Verlusten (54% der Befragten gaben an, dass ihnen das Verlustrisiko bei Aktien zu groß sei.). Aktien wurden nur noch von etwa 40% der Gesamtbevölkerung als zukunftssichere Geldanlage angesehen (Dezember 1999: etwa 48%). Trotz dieser Verunsicherung haben die Aktienbesitzer und -kaufplaner nach wie vor eine sehr positive Meinung von Aktien als Geldanlage: Etwa 90% erwarten von Aktien längerfristig eine größere Rendite als von anderen Geldanlagen. 23% der Aktionäre betrachten das Verlustrisiko als zu hoch. Aktienkaufplaner sehen in Aktien auch eine gute private Altersvorsorge (80% aller Aktienkaufplaner) und würden Aktien kaufen, wenn sie bessere Informationen erhielten (60% aller Aktienkaufplaner). Was die Abwicklung von Aktientransaktionen betrifft, so beschreiten 58% der Aktionäre noch den traditionellen Weg: Sie erteilen ihre Kauf- bzw. Verkaufsorder persönlich oder mündlich. 10% der Aktionäre benutzen dafür allerdings schon das Internet. Gekauft wurden vor allem Aktienfonds und Aktien von großen deutschen Unternehmen: Ende 2000 besitzt die Hälfte aller Aktionäre Aktienfonds (Dez. 99: 37%), 35% besitzen Aktien von großen deutschen Unternehmen (Dez. 99: 46%). Immerhin noch 21% halten Aktien vom Neuen Markt (Dez. 99: 17%). Die neu hinzugekommenen Aktionäre haben demnach hauptsächlich Aktienfondsanteile oder Aktien vom Neuen Markt gekauft. Nur 4% der Aktionäre verhalten sich hoch spekulativ und besitzen auch Aktien mit hohem Kursrisiko. Die Broschüre stern-TrendProfile "Aktien" kann bei Rüdiger Grünthal abgefordert werden per e-mail: anzeigen@stern.de oder per Fax 040 / 3703-5604. Weitere Informationen gibt es online unter www.trendprofile.stern.de. Hier findet sich auch eine Übersicht über alle bereits erschienenen TrendProfile-Studien mit jeweiligem Ansprechpartner sowie Kurzangabe zum Inhalt. Die Basisausarbeitungen der Studien können von dort als PDF-Datei auf den eigenen Rechner geladen werden. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Christina Leitow stern-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Am Baumwall 11 20459 Hamburg Tel. 040/3703-3706, Fax -5741 E-mail leitow.christina@stern.de www.stern.de/presse Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: