Gruner+Jahr, STERN

stern.de: Schwere Panne bei BSE-Test, 67 Rinder fälschlicherweise positiv getestet

Hamburg (ots) - Bei den amtlichen Untersuchungen zur Rinderseuche BSE in Deutschland ist es offenbar zu einer schweren Panne gekommen. Nach Informationen von stern.de sind in Baden-Württemberg am Dienstag beim Einsatz des BSE-Tests der Firma Bio-Rad allein in einem Schlachthof 67 Rinder fälschlicherweise positiv getestet worden. Die dabei verwandte Testsubstanz, sogenannte Kits, waren nicht funktionstüchtig. Eine vom Stuttgarter Landwirtschaftsministerium veranlasste Gegenprobe mit einem anderen Testverfahren ergab zwei Tage später Entwarnung: Alle Tierproben waren negativ. Die baden-württembergische Landwirtschaftsministerin Gerda Staiblin (CDU) hat die Öffentlichkeit nicht über den Vorfall informiert. Am Freitag bestätigte das Ministerium gegenüber stern.de die Panne. Auch bei anderen BSE-Untersuchungen der vergangenen Tage habe es Probleme mit diesen Kits gegeben, sagte ein Sprecher. Ministerin Staiblin ist durch den ersten bestätigten BSE-Fall in Baden-Württemberg stark unter Druck geraten. Die Opposition im Stuttgarter Landtag wirft ihr Versäumnisse im Umgang mit der Rinderseuche vor und fordert ihren Rücktritt. Der zuständige Abteilungsleiter der in München ansässigen US-Firma Bio-Rad Laboratories, Andreas Hochberger, bestätigte stern.de, dass eine Lieferung dieser Testsubstanz in ihrer Funktion beeinträchtigt gewesen sei. In Deutschland gab es bisher offiziell vier BSE-Verdachtsfälle, die sich schließlich nicht bestätigten. In allen Fällen war der Bio-Rad-Test angewandt worden. Die ersten bestätigten BSE-Fälle in Deutschland waren Ende 2000 durch das Testverfahren der Schweizer Firma Prionics entdeckt worden. Es ist seit Anfang Dezember in Deutschland offiziell zugelassen. Vornehmlich CDU/CSU-regierte Länder wie Baden-Württemberg, Hessen und Bayern setzen jedoch den Bio-Rad-Test für ihre Untersuchungen ein. Er ist, wie das Unternehmen bestätigt, von der Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere in Tübingen noch nicht zugelassen, verfügt aber über Sondergenehmigungen von Bundesländern. Die Firma Bio-Rad hatte unter anderem damit geworben, dass ihr Test 300-fachempfindlicher sei als herkömmliche Verfahren. Aufgrund einer einstweiligen Verfügung des Landgerichts München vom 12. Dezember 2000, die Prionics anstrengt hatte, darf Bio-Rad diese Aussage und auch weitere Werbe-Aussagen nicht mehr machen. In Belgien ließen Behörden von Bio-Rad mehr als 2700 Rinder auf BSE testen. Bei 14 Tieren wurde BSE festgestellt, in drei Fällen ergaben jedoch sofortige Gegenproben mit einem anderen Test ein negatives Ergebnis. Die restlichen elf Tierproben werden noch geprüft. Diese Meldung ist unter der Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen stern.de-Redakteur Matthias Weber (Tel. 040-3703-3539) zur Verfügung. Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: