Gruner+Jahr, STERN

stern: Jürgen Möllemann plant Durchmarsch

Hamburg (ots) - Der nordrhein-westfälische FDP-Chef Jürgen Möllemann will sich über die angestrebte Rolle des Kanzlerkandidaten zum heimlichen Vorsitzenden seiner Partei machen. Laut einem internen Schreiben, über das das Hamburger Magazin stern in seiner neuen Ausgabe berichtet, beansprucht Möllemann als FDP-Spitzenbewerber für die Bundestagswahl 2002 Freiheiten, die ihn zum einzigen starken Mann der Partei machen und die offizielle FDP-Führung an den Rand drängen würden. Ähnlich wie vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, bei der die FDP 9,8 Prozent der Stimmen holte, würde ein Kanzlerkandidat Möllemann durchsetzen, dass es "eine klare Strategie" gibt, "die kein Gremium nachträglich ändert, wenn irgendein Wind weht"; zudem verlangt er "ein professionelles Team, welches die Kampagne führt - mit einer einzigen politisch verantwortlichen und bevollmächtigten Person als Counterpart". Seinen Anspruch als Kanzlerkandidat begründet Möllemann u.a. mit dem Satz: "Für diese Rolle ist in unserer Massenmedien-Demokratie nur eine Person geeignet, die in den alten und neuen Massenmedien wirkt". Auch Generalsekretär Guido Westerwelle soll Ambitionen hegen, die Freidemokraten als Spitzenkandidat in die nächste Bundestagswahl zu führen. Möllemann fürchtet nun offenbar, von seinem einzigen Mitstreiter ausgebootet zu werden. Nach Informationen des stern erwägt der Landesverband NRW deshalb, auf dem Bundesparteitag Anfang Mai über einen vier Punkte umfassenden Antrag abstimmen zu lassen. Punkt 1: Die FDP zieht ohne Koalitionsaussage in den Wahlkampf 2002. Punkt 2: Die Partei folgt dem von Möllemann initiierten "Projekt 18". Punkt 3: Sie nominiert einen Kanzlerkandidaten, und der heißt (Punkt 4) Jürgen Möllemann. Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht stern-Redakteur Andreas Borchers zur Verfügung, Tel. 030-20 22 42 20. Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: