Gruner+Jahr, STERN

stern: Rindfleisch in Deutschland oft fehlerhaft etikettiert
EU schreibt künftig staatliche statt private Kontrollen vor

Hamburg (ots) - Seit die EU im Juli 1988 die Möglichkeit eingeführt hat, die Herkunft von Rindfleisch freiwillig zu etikettieren, sind bei der zuständigen Frankfurter Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) Tausende von Mängelberichten und Beanstandungen eingegangen. Das berichtet das Hamburger Magazin stern in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Der falschen Auszeichnung von Fleisch in den Kühlregalen wird offenbar Vorschub geleistet durch eine verwirrende Vielzahl von Auszeichnungssystemen. Auf Anfrage hatte das BLE dem stern mitgeteilt, dass es mittlerweile nicht weniger als 263 verschiedene freiwillige Etikettierungssysteme und Herkunftsnachweise in Deutschland gebe. Deren Produkte werden in über 10 000 Verkaufsstellen angeboten. Die Systemanbieter werden von 36 Privatfirmen kontrolliert, laut Vorschrift einmal im Jahr. Die Kontrollfirmen lieferten bisher 2441 Mängelberichte mit insgesamt 4470 Beanstandungen beim BLE ab. Davon seien bisher 2273 Berichte ausgewertet. Meist handele es sich "um Formfehler", so das BLE zum stern, "für die unter anderem Verwarnungen ausgesprochen wurden". Die Anzahl der "schwerwiegenden Mängel" wollte das BLE trotz Nachfrage nicht nennen. Es hieß nur: "Die eingeleiteten Ordnungswidrigkeitsverfahren sind noch anhängig." Für den seit 1. September 2000 geltenden obligatorischen Herkunftsnachweis von Rindfleisch, der allerdings nur den Schlacht- und Zerlegeort umfasst, hat die EU den deutschen Behörden jetzt wieder eine Kontrolle durch staatliche Stellen vorgeschrieben. Entsprechende "Allgemeine Verwaltungsvorschriften" werden allerdings zur Zeit erst "vorbereitet", so das BLE zum stern. Diese Meldung ist unter Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für inhaltliche Rückfragen: stern-Redakteur Georg Wedemeyer, Tel. 089/41 52 770 Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: