Gruner+Jahr, STERN

stern: Deutschland im Jahr 2031 schuldenfrei - Ausgeglichener Haushalt schon 2003

Hamburg (ots) - Die Schuldenberge der öffentlichen Haushalte können bis zum Jahr 2031 vollständig getilgt werden. Das ergeben Modellrechnungen des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) im Auftrag des Magazins stern. In den nächsten Jahren verbessert sich der RWI-Prognose zufolge die Finanzlage von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherungen deutlich. Angesichts der jüngsten Einsparerfolge, sprudelnder Steuereinnahmen und hoher Privatisierungserlöse kann schon im Jahr 2003 mit einem ausgeglichenen öffentlichen Gesamthaushalt gerechnet werden. Nach den Planungen von Finanzminister Hans Eichel war die Wende von den roten in die schwarzen Zahlen erst für die Mitte des Jahrzehnts vorgesehen. Für die Jahre 2004 und 2005 sagt das RWI gesamtstaatliche Überschüsse von 0,9 bzw. 0,8 Prozent des Bruttoinlandprodukts voraus - das entspricht jeweils rund 40 Milliarden Mark. Wenn es in den Folgejahren dauerhaft zu Überschüssen von einem Prozent des Bruttoinlandprodukts kommt, sind die gesamte Staatschulden, die im Jahr 2003 mit 2,467 Billionen Mark ihren Höhepunkt erreichen, im Jahr 2031 getilgt. Dabei wird ein nominales Wirtschaftswachstum, also einschließlich der Preissteigerung, von 4,5 Prozent unterstellt. Bei einem Prozentpunkt weniger Wachstum würde die Schwarze Null drei Jahre später erreicht. Diese Meldung ist unter Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für inhaltliche Rückfragen: stern-Redakteur Lorenz Wolf-Doettinchem, Tel. 030-20224221 Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: