Gruner+Jahr, STERN

Das Hamburger Magazin stern half bei der Freilassung des "Spiegel"-Reporters Andreas Lorenz

Hamburg (ots) - Der stern hat Informationen bestätigt, wonach er an den Bemühungen um die Freilassung des "Spiegel"-Korrespondenten Andreas Lorenz aus der Gewalt philippinischer Geiselnehmer beteiligt war. stern -Auslandsreporter Uli Rauß hatte am Sonntag, dem 9. Juli, in Manila von einem einheimischen Informanten, mit dem er im Entführungsfall Wallert auf Jolo seit längerem eng zusammenarbeitet, ein Tonband mit einer Botschaft und einer Geldforderung der Entführer von Andreas Lorenz sowie einer Mitteilung des "Spiegel"-Kollegen erhalten. Der stern informierte sofort den "Spiegel", dass er ein Lebenszeichen von Lorenz erhalten habe. Innerhalb weniger Stunden traf sich stern-Reporter Rauß mit einem "Spiegel"-Kollegen in Manila, spielte ihm das Tonband vor, ließ es ihn mitschneiden und verschaffte ihm außerdem noch eine Übersetzung der Entführer-Forderungen aus der Regionalsprache Tausug. In den folgenden Tagen bemühte sich stern-Reporter Uli Rauß, seinen Informanten zu überreden, auch mit den "Spiegel"-Kollegen zusammenzuarbeiten. Der Informant hatte aus Sorge um seine persönliche Sicherheit zunächst Bedenken, seine Identität weiteren Journalisten preiszugeben. Auf Drängen des stern-Reporters stimmte er am Dienstag, dem 11. Juli, aber zu. Daraufhin konnte Uli Rauß - nur 48 Stunden, nachdem er das Lebenszeichen von Andreas Lorenz erhalten hatte - dem "Spiegel"-Kollegen mit der Telefonummer des Informanten weiterhelfen. Damit verfügte der "Spiegel" über sämtliche Informationen zum Fall Lorenz, die dem stern vorlagen. Die Mitarbeit des stern-Informanten half schließlich beim erfolgreichen Abschluß der Verhandlungen zwischen dem "Spiegel" und den Entführern und trug damit entscheidend zur Freilassung von Andreas Lorenz bei. stern- Chefredakteur Thomas Osterkorn: "Der stern hat alles ihm Mögliche getan, um dem entführten Kollegen zu helfen. Ich bedanke mich bei Uli Rauß für seinen engagierten Einsatz." Die Darstellung der "Süddeutschen Zeitung" vom heutigen Tage und darin erhobene Vorwürfe einzelner "Spiegel"-Redakteure weist der stern entschieden zurück. Diese Vorabmeldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen: Susanne Wesner stern-Verlagsleitung / Kommunikation & Öffentlichkeitsarbeit Am Baumwall 11 20459 Hamburg Tel. 040/3703-3046, Fax -5683 Mobil: 0172-921 8191 E-mail Wesner.Susanne@Stern.de. Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: