Gruner+Jahr, STERN

stern: Hohe Steuervorteile für Spitzenverdiener durch Förderung der privaten Altersvorsorge

Die von der Bundesregierung geplanten Steuervorteile für die private Altersvorsorge fallen weitaus üppiger aus als bisher bekannt. Wie das Hamburger Magazin stern in seiner bereits am Mittwoch erscheinenden Ausgabe berichtet, profitieren davon vor allem Spitzenverdiener. Nach dem Konzept von Finanzminister Hans Eichel (SPD) sollen ab dem nächsten Jahr die Beiträge für eine private Sparrente von der Steuer abgesetzt werden dürfen - zunächst 0, 5 Prozent und ab dem Jahr 2008 vier Prozent des Bruttoeinkommens. Als Obergrenze gilt die Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung, die zurzeit bei 103 200 Mark im Jahr liegt und nach Prognosen des Arbeitsministeriums bis 2008 auf 130 800 Mark steigen wird. Der absetzbare Höchstbetrag wächst nach stern-Informationen so von 528 DM auf 5232 Mark im Jahr. Bisher war nur von 4 000 Mark die Rede. Ehepaare mit zwei Einkommen können nach dem Eichel-Konzept ab 2008 bis zu 10 464 DM geltend machen. Bei einem Spitzensteuersatz von 45 Prozent beträgt die staatliche Förderung für Spitzenverdiener 2354 DM im Jahr, bei zwei Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze sogar 4709 DM. Dagegen werden Durchschnittsverdiener über weitaus niedrigere Zulagen gefördert. Diese Meldung ist unter Quellenangabe stern zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für redaktionelle Rückfragen: Lorenz Wolf-Doettinchem, Tel. 030-202 24 21 Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: