Gruner+Jahr, STERN

Boris Beresowskij im stern: "Putin macht schon erste Fehler"

Hamburg (ots) - Russlands neuer Präsident Wladimir Putin wird die Oligarchen nicht von der Macht entfernen können. Dies sagte der Mega-Unternehmer und Parlamentsabgeordnete Boris Beresowskij in einem Interview mit dem Hamburger Magazin stern. Das Großkapital werde "immer bei der Macht sein. Wenn er die einen Oligarchen vernichtet, werden eben neue aufsteigen". Beresowskij warf Putin in dem stern-Gespräch vor, "schon seine ersten Fehler gemacht" zu haben. Der Krieg in Tschetschenien müsse beendet werden. Schon vor drei Monaten habe Putin einen günstigen Termin ungenutzt verstreichen lassen. "Vor drei Monaten stellte sich in Russland das Gefühl ein, dass wir den Krieg gewinnen." Die Gesellschaft habe schon damals den Minderwertigkeitskomplex abgelegt, der nach der faktischen Niederlage im ersten Tschetschenien-Krieg entstanden sei. Eine militärische Lösung sei nicht möglich. "Das Problem im Kaukasus wird ewig bestehen. Russland muss sich damit abfinden." Putin verdankt seinen Wahlsieg nach Beresowskijs Meinung vor allem den Medien und der Tatsache, dass er von Boris Jelzin zu dessen Nachfolger ernannt wurde. In Russland "zählt immer der Herrscher. Man kann den Zar lieben oder hassen, doch der Kandidat, den der Zar ernennt, wird immer verehrt". Das Fernsehen habe im Wahlkampf in Russland eine "kolossale Bedeutung". Beresowskij, der selbst einem Medienimperium vorsteht, nutzt den Sender ORT vor allem als Mittel im politischen Kampf. "Noch im vergangenen Sommer hat niemand daran gezweifelt, dass Primakow der nächste Präsident wird. Doch eigentlich wollten die Leute ihn nicht. Man musste das damals spüren und der Gesellschaft helfen, an sich zu glauben. Das Instrument dazu war der Fernsehsehnder ORT." Folgende Meldung ist unter Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. ots Originaltext: stern Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für Rückfragen steht Ihnen stern-Redakteur Mario Dederichs zur Verfügung. Tel. 040-3703-3040 Nachrichtenredaktion Telefon (040) 3703 3558 Telefax (040) 3703 5631 Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: