Gruner+Jahr, STERN

60 Jahre stern - Aktuelle Daten, Fakten und Hintergründe

Hamburg (ots) - Insgesamt 3.070 stern-Ausgaben veröffentlicht / Gesamtauflage von 3,9 Milliarden verkauften Exemplaren / 7,47 Millionen Leser / Reichweitenstärkstes aktuelles Wochenmagazin in Deutschland Vor 60 Jahren, am 1. August 1948, erschien die erste Ausgabe des stern. Henri Nannen (gest. 1996) gründete das Blatt und prägte es 32 Jahre als Chefredakteur (1948-80). Seit Mitte 1999 sind Thomas Osterkorn und Andreas Petzold Chefredakteure des stern und nach Nannen die dienstältesten Chefredakteure. Der stern ist heute als das reichweitenstärkste aktuelle Wochenmagazin fester Bestandteil der deutschen Medienlandschaft und bietet - damals wie heute - anspruchsvollen Journalismus. Andreas Petzold und Thomas Osterkorn, Chefredakteure des stern: "Aus der Illustrierten von damals ist eines der größten aktuellen Wochenmagazine und eine erfolgreiche Medienmarke über alle Kommunikationskanäle geworden. Mit rund 7,47 Millionen Lesern pro Ausgabe stellt der gedruckte stern seine hohe Integrationskraft unter Beweis - über alle Altersgruppen hinweg mit einem wachsenden Schwerpunkt in den gehobenen Zielgruppen." Seit 1948 hat der stern insgesamt 3.070 Ausgaben mit einem Gesamtumfang von über 800.000 Seiten veröffentlicht. Bei Gründung des Magazins durch den 1996 verstorbenen Henri Nannen lag der Copypreis bei 40 Pfennig bei einem Seitenumfang von 16 Seiten, heute bei 3,00 Euro und zeitweise bis zu 300 Seiten pro Ausgabe. Zum Start belief sich die Zahl der Mitarbeiter in Redaktion und Verlag auf sechs, heute sind es 340. Nach 60 Jahren hat der stern an publizistischer Strahlkraft nichts verloren und befindet sich im hart umkämpften Vertriebs- und Anzeigenmarkt der Publikumszeitschriften in stabiler Verfassung. Seine verkaufte Auflage beträgt insgesamt 986.753 Exemplare (lt. IVW II/2008). In Deutschland erreicht der stern 7,47 Millionen bzw. 11,5 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren (lt. Media-Analyse ma 2008 Pressemedien II). Ebenso lesen 21,5 Prozent der deutschen Führungskräfte den stern (Leseranalyse Entscheidungsträger LAE 2007). Mit 96 Prozent hat der stern den höchsten Bekanntheitsgrad unter allen deutschen Publikumszeitschriften, noch vor den Nachrichtenmagazinen "Der Spiegel" (93 Prozent) und "Focus" (91 Prozent) (lt. AWA 2008). Auch in der Sympathie liegt der stern vorn: 35 Prozent der 14- bis 64-jährigen Deutschen finden das Magazin sympathisch (lt. MarkenProfile 12), bei "Focus" sind es hingegen 28 Prozent und bei "Der Spiegel" 29 Prozent. Die höchste Verkaufsauflage in seiner 60-jährigen Geschichte erreichte der stern im 1. Quartal 1967 mit 1.931.438 Exemplaren. Er startete vor 60 Jahren zusammen mit vielen anderen Wettbewerbern jener Jahre, die sich damals "illustrierte Zeitschriften" nannten, wie z.B. "Frankfurter Illustrierte", "Deutsche Illustrierte", "Münchner Illustrierte", "Illustrierte Woche". Sie erreichten ihren Auflagenhöhepunkt in den 60er Jahren, wurden jeweils mit anderen Titeln zusammengelegt oder letztlich eingestellt. Als letzte Illustrierte des alten Genres wurde die "Quick" 1991 infolge des Umbruchprozesses der deutschen Medienlandschaft, bedingt durch den Boom des Privatfernsehens und den Trend zu Spezial- und Zielgruppenzeitschriften aus dem Markt genommen. Der stern hat diese Marktveränderungen der Illustrierten ohne Titelfusionen überstanden und sich rechtzeitig als einzigartiges General Interest-Magazin für gehobene Zielgruppen erfolgreich neu positioniert. Heute steht der stern als aktuelles Wochenmagazin vor allem im Wettbewerb mit den beiden Nachrichtenmagazinen "Der Spiegel" und "Focus". Von ihnen unterscheidet er sich durch eine breitere Themenpalette aller Lebensbereiche und einer kontrastreichen Mischung aus Information und Unterhaltung, Optik und Bildern. Sein Fotojournalismus setzt weltweit Maßstäbe. Der stern ist das Wochenmagazin mit Orientierungsfunktion und emotionaler, menschlicher Berichterstattung. Der stern ist die Keimzelle einer großen Markenfamilie. Aus dem stern sind die erfolgreichen Magazine GEO (1976) und ART (1978) entstanden. Diese beiden stern-Ableger haben sich längst vom stern abgekoppelt und sind eigenständige Zeitschriftenmarken. Heute umfasst die Medienmarke stern - neben dem aktuellen Wochenmagazin selbst - auch die Zeitschriften stern FOTOGRAFIE, stern GESUND LEBEN, NEON und VIEW sowie online stern.de, eine der größten Nachrichten-Sites in Deutschland, und im Fernsehen stern TV, eine der quotenstärksten TV-Magazinsendungen. Hinzu kommen zahlreiche Bücher, CDs und Kalender. Mit dem 2005 erstmalig verliehenen Henri Nannen Preis ehrt der stern gemeinsam mit Gruner + Jahr herausragende Leistungen im Printjournalimus. Mit ihm werden die journalistischen Bestleistungen des zurückliegenden Jahres gewürdigt. So wird gleichzeitig der Qualitätsjournalismus im deutschsprachigen Raum gefördert und das Andenken des stern-Gründers Henri Nannen lebendig gehalten. Der Henri Nannen Preis hat sich zum wichtigsten Preis für den Printjournalismus entwickelt. Pressekontakt: Kurt Otto Leiter stern-Marktkommunikation Telefon: 040 / 3703 3810 E-Mail: otto.kurt@guj.de Svenja Friedrich PR-Referentin stern Telefon: 040 / 3703 3706 E-Mail: friedrich.svenja@stern.de Original-Content von: Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, STERN

Das könnte Sie auch interessieren: